Es wird wieder investiert

BERNKASTEL-KUES. Es geht wirtschaftlich wieder aufwärts in Deutschland und in der Region. Das merken auch die Banken an den gestiegenen Kreditvergaben. Die Sparkasse Mittelmosel Eifel Mosel Hunsrück (EMH), deren Vorstände gestern vor Pressevertretern das Geschäftsjahr 2006 erläuterten, verzeichnete bei den Krediten einen Zuwachs von 63 Millionen Euro.

Gestiegene Kundeneinlagen, gestiegene Kundenkredite und damit eine höhere Bilanzsumme: Die Sparkasse Mittelmosel Eifel Mosel Hunsrück (EMH) mit Sitz in Bernkastel-Kues ist mit dem Geschäftsjahr 2006 rundum zufrieden. Die Bankvorstände Winfried Gassen, Edmund Schermann und Lothar Künzer, die gestern die Bilanz 2006 vorstellten, legten für das Kreditinstitut erfreuliche Zahlen vor. Gassen: "Wir sind zufrieden. Wir liegen über dem Durchschnitt der anderen rheinland-pfälzischen Sparkassen." Das Ergebnis (siehe Grafik) weist ein Plus bei den Kundenkrediten (+ 5,3 Prozent), bei den Kundeneinlagen (+ 1,7 Prozent) und bei der Bilanzsumme (+ 2,5 Prozent) auf. Neue Darlehen und Kredite hat die Bank im vergangenen Jahr an Firmen-, Gewerbekunden und öffentliche Haushalte in Höhe von 110 Millionen Euro und an Häuslebauer in Höhe von 90 Millionen Euro vergeben. Positiv entwickelte sich auch die Nachfrage nach privaten Konsumentenkrediten. 30 Millionen Euro wurden 2006 neu bewilligt. Gassen bewertet diese Zahlen auch als eine Folge des wirtschaftlichen Aufschwungs. Gassen: "Es wird wieder investiert." Bei den Häuslebauern kommt allerdings der Effekt hinzu, dass durch den Wegfall der Eigenheimzulage 2006 viele Bauherren ein Jahr zuvor noch den Bauantrag gestellt hatten, um dann 2006 Darlehen aufzunehmen. Die Sparkassenvorstände sind sich aber sicher, dass auch in diesem Jahr das Baugeschäft gut läuft, weil zunehmend Geld in Renovierungs- und Energiesparmaßnahmen gesteckt werde. Jahresergebnis liegt über dem Durchschnitt

Zufrieden ist der Sparkassenvorstand auch mit dem zu erwartenden Jahresergebnis nach Steuern (Gewinn) von etwa 12,5 Millionen Euro (Vorjahr: 13 Millionen Euro). Die Träger des Kreditinstituts, die Kreise Cochem-Zell und Bernkastel-Wittlich, profitieren davon. Die Ausschüttung wird voraussichtlich, vorausgesetzt der Verwaltungsrat der Sparkasse stimmt dem zu, 360 000 Euro für den Kreis Bernkastel-Wittlich und 140 000 Euro für den Nachbarkreis betragen. Zwölf Millionen Euro fließen in die Rücklagen. Gassen: "Das Jahresergebnis liegt über dem Durchschnitt der rheinland-pfälzischen Sparkassen und ist ausreichend, um die hervorragende Eigenkapitalsituation weiter zu verbessern." Gassen ging auch auf den Aktienmarkt ein. 2006 sei ein gutes Börsenjahr gewesen. Die Umsätze der Sparkasse Mittelmosel Eifel Mosel Hunsrück bei den Wertpapieren seien im vergangenen Jahr um 30 Prozent auf 240 Millionen Euro gestiegen. Gassen rechnet für dieses Jahr mit weiter steigenden Aktienkursen, er sieht den DAX 2007 im Schnitt bei 7000 Punkten. Allerdings, so Gassen, seien die Anleger nach dem Einbruch der Aktienmärkte vor einigen Jahren vorsichtiger geworden. Zurzeit betreibt die Sparkasse Mittelmosel EMH 40 Filialen, 16 reine SB-Stellen und eine fahrbare Geschäftsstelle. Gassen stellte klar, dass es aktuell keine Pläne gebe, Filialen zu schließen. In diesem Jahr werde man rund 1,5 Millionen Euro in die Modernisierung von drei oder vier Filialen investieren. Innerhalb aller 26 Sparkassen in Rheinland-Pfalz liegt die Sparkasse Mittelmosel Eifel Mosel Hunsrück gemessen an der Bilanzsumme an elfter Stelle. Gassen sieht das Kreditinstitut gut aufgestellt und sieht derzeit keinen Grund für Fusionsverhandlungen mit anderen Sparkassen in der Nachbarschaft. Allerdings liegt die Sparkasse geografisch zwischen den großen Sparkassen Trier und Koblenz. Gassen: "Natürlich müssen wir aufpassen, dass wir nicht isoliert werden. Wir werden die Entwicklung auf jeden Fall sehr genau beobachten."