1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Etat ausgeglichen: VG Zell atmet durch

Etat ausgeglichen: VG Zell atmet durch

ZELL. (jo) Es ist zwar ein Spar-Haushalt, doch der ist immerhin ausgeglichen. Und dafür klopfte sich der Verbandsgemeinderat Zell jetzt einträchtig auf die Schultern, vor allem jedoch seinem Bürgermeister und dessen Verwaltung. Auch bei den anderen Tagesordnungspunkten der VG-Ratssitzung herrschte ausschließlich Einstimmigkeit.

Bürgermeister Karl Heinz Simon war sichtlich ergriffen: So war er selten gelobt worden - von allen Fraktionen des Verbandsgemeinderats Zell. Grund: Erstmals seit den Defiziten der Jahre 2004 und 2005 kann er wieder einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen. Und das Zahlenwerk brachte ihm und seiner Verwaltung nicht nur das einstimmige Okay des Verbandsgemeinderats ein, sondern auch jede Menge Anerkennung. Doch Simon warnte vor Euphorie und schränkte die schwarzen Zahlen auch gleich wieder ein. "Daraus jetzt den Schluss zu ziehen, dass die Finanzkrise der Kommunen überstanden ist, wäre voreilig", gab er zu bedenken und rechnete vor, dass man für 2006 zwar durchatmen könne, sich die ersten Belastungen für den Etat 2007 jedoch schon abzeichneten. Es höre sich zwar "gebetsmühlenartig" an, doch es bleibe nur die Hoffnung auf einen Wirtschaftsaufschwung und eine grundlegende Gemeindefinanzreform, so Karl Heinz Simon. Im Verwaltungshaushalt sind für 2006 Einnahmen und Ausgaben von 6,84 Millionen Euro eingestellt, im Vermögenshaushalt 578 250 Euro. Laut Simon kann sogar ein Überschuss von 126 000 Euro in den Vermögenshaushalt wandern. Im Vergleich zum Vorjahr steigt das Gesamtvolumen des Verwaltungshaushalts um 576 000 Euro. Im Feuerwehrbereich bleiben die Ansätze ebenso eingefroren wie die Zuschüsse für Jugend- und Seniorenarbeit. Verschuldung pro Kopf relativ gering

"Die begonnene Arbeit wird aber intensiviert", so der Bürgermeister. Oberste Priorität habe weiterhin die Bildung: "Das allgemeine Budget für die größeren Schulen haben wir für 2006 an die Bedürfnisse angepasst." Eine (relativ) positive Entwicklung: 2004 konnten 13 der 24 Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde ihren Etat nicht ausgleichen, 2005 waren es zehn und 2006 werden es "nur" noch neun sein. Die Pro-Kopf-Verschuldung in der Verbandsgemeinde Zell liegt mit rund 200 Euro im Vergleich zum Landesdurchschnitt der Verbandsgemeinden günstig. Der liegt nämlich bei 287 Euro.