Etliche Ortsbürgermeister-Posten im Kreis Bernkastel-Wittlich sind noch unbesetzt

Wahlen : Etliche Ortsbürgermeister-Posten im Kreis Bernkastel-Wittlich sind noch unbesetzt

In Landscheid kommt es am Sonntag zur  Wiederholungswahl. In vielen anderen Orten wählen die Gemeinderäte den Ortschef – falls es Kandidaten gibt.  

Noch immer sind nach der Kommunalwahl im Mai etliche Ortsbürgermeisterposten im Kreis Bernkastel-Wittlich unbesetzt. In einigen Gemeinden hatten die einzigen Bewerber die 50-Prozent-Marke nicht geschafft, in anderen war erst gar kein Kandidat zur Urwahl angetreten.

Immerhin: Die Landscheider werden am Sonntagabend, gegen 20 Uhr wissen, wer in den kommenden fünf Jahren die Gemeinde (2150 Einwohner) führen wird. Denn dort kommt es zu einer Wiederholungwahl. Beworben haben sich Marita Illigen und Michael Comes. Marita Illigen hatte bei der Kommunalwahl im Mai als einzige Bewerberin 48,4 Prozent der Stimmen erhalten.

Auch in Großlittgen, Niederöfflingen und Oberscheidweiler war der jeweils einzige Kandidat an der 50-Prozent-Hürde gescheitert. In diesen Orte kommt es allerdings nicht zu einer Wiederholungswahl, weil keine Wahlvorschläge eingereicht wurden. In Niederöfflingen und Oberscheidweiler haben bereits die Gemeinderäte den Ortsbürgermeisetr gewählt. In Niederöfflingen ist das Amtsinhaber Hermann-Josef Clemens. Bei der Urwahl im Mai hatte er zunächst mit 49,4 Prozent der Stimmen die absolute Mehrheit denkbar knapp verfehlt.

In Oberscheidweiler hat der Gemeinderat Mark Rosenbaum zum Ortsbürgermeister gewählt. Elmar Götten hatte sich nicht mehr zur Verfügung gestellt, für ihn hatten bei der Urwahl nur 40.9 Prozent gestimmt.

Fehlen in der Verbandsgemeinde Wittlich-Land noch Großlittgen, Hasborn, Heckenmünster und Oberöfflingen. In diesen Orten wird ebenfalls der Gemeinderat den Ortsbürgermeister wählen – falls denn jemand für den Job bereit ist. Die entsprechenden Gemeinderatssitzungen sind in Heckenmünster am Dienstag, 24. September, in Großlittgen am Mittwoch, 9. Oktober und in Hasborn am Donnerstag, 17. Oktober. In Oberöfflingen wurde noch kein Termin festgelegt.

Ein Blick in die Verbandsgemeinde Thalfang: Dort kam es nur in Heidenburg zu einer Wiederholungswahl. Am 25. August wählten die Bürger mit sehr großer Mehrheit (90 Prozent) Peter Kolz zum neuen Ortschef. Sein Gegenkandidat und Amtsinhaber Werner Treinen kam bei der Urwahl im Mai als einziger Kandidat nur auf 45,6 Prozent.

In Horath steht die Wahl des Ortsbürgermeisters am Donnerstag, 26. September, auf der Tagesordung des Gemeinderates. Bei der Urwahl im Mai war Helmut Schuh einziger Kandidat, er kam aber nur auf 30,2 Prozent. Zur Wiederholungswahl am 25. August hatte sich kein Kandidat zur Wahl gestellt.

In Lückenburg konnte bislang auch vom Gemeinderat kein Ortsbürgermeister gewählt werden. Zum ersten Beigeordneten wurde Stefan Thömmes gewählt, der die Geschäfte der Gemeinde übernommen hat. Ein weiterer Sitzungstermin mit dem Tagesordnungspunkt „Wahl der Ortsbürgermeisters“ steht noch nicht fest.

Dies gilt auch für Rorodt. Auf der Sitzung am 11. September wurde ebenfalls kein Ortschef gewählt. Zum ersten Beigeordneten wählte der Rat Stefan Alt, der die Geschäfte der Gemeinde zum 1. Oktober übernehmen wird. Ein neuer Sitzungstermin für die Wahl des Ortsbürgermeisters steht noch nicht fest.

In Breit führt seit dem 1. Juli die erste Beigeordnete Christine Paulußen die Geschäfte. Ein weiterer Sitzungstermin mit dem Tagesordnungspunkt „Wahl der Ortsbürgermeisters“ steht noch nicht fest.

Bei der konstituierenden Sitzung der Gemeinde Berglicht am 4. Juli konnte ebenfalls wegen fehlender Kandidaten kein Ortsbürgermeister und auch keine Beigeordneten gewählt werden. Derzeit führt der bisherige erste Beigeordnete Michael Reusch die Geschäfte.

In der Einheitsgemeinde Morbach ist noch der Posten des Ortsvorstehers von Gutenthal zu besetzen. Der Ortsbeirat tagt zu diesem Zweck am kommenden Mittwoch, 25. September, 19 Uhr.

Mehr von Volksfreund