Evangelischer Kirchenkreis feiert in Veldenz die Reformation

Evangelischer Kirchenkreis feiert in Veldenz die Reformation

Mitglieder der Kreissynode des Evangelischen Kirchenkreises Trier haben in Veldenz des 500. Jubiläums der Reformation gedacht.

Mit einer außergewöhnlichen Kreissynode haben die 20 Kirchengemeinden des Evangelischen Kirchenkreises Trier das Reformationsjubiläum gefeiert. In Veldenz, der ältesten Kirchengemeinde des Kirchenkreises, trafen sich die rund 70 Kreissynodalen - zuerst in der Evangelischen Kirche und dann im alten Rittersaal von Schloss Veldenz. Professor Dr. Andreas Mühling von der Universität Trier führte mit einem Festvortrag unter dem Titel "Die Reformation im Kirchenkreis Trier" in das Thema der Synode ein. Und stellte fest: Bereits ab etwa 1523 lässt sich von einer "evangelischen Bewegung" im Kirchenkreis Trier sprechen - in eben jener ältesten Gemeinde, der Kirchengemeinde Veldenz.
"Ab Mitte der 50er Jahre war Pfalz-Veldenz dann streng evangelisch-lutherisch", betonte Mühling und verwies darauf, dass die Idee der Leitkonfessionen für den Moselraum nicht funktioniert habe: "Das Konfessionalisierungsparadigma funktionierte bei uns aufgrund der Kleinteiligkeit nicht", so Mühling und dadurch sei die große Pluralität, nicht nur im Kirchenkreis Trier, sondern überhaupt innerhalb der rheinischen Kirche, entstanden.

Diese Pluralität und Vielfältigkeit der Gemeinden im Kirchenkreis Trier hält ab sofort auch eine Wanderausstellung fest - unter dem Titel "Evangelisch Sein im Evangelischen Kirchenkreis Trier 2017" stellen sich Gemeinden und Einrichtungen des Kirchenkreises mit ihren je unterschiedlichen Geschichten, Traditionen und Profilen vor.
Superintendent Dr. Jörg Weber nahm die Festsynode zum Anlass, den Kreissynodalen und Gemeinden für ihre Arbeit zu danken: "Wir haben hier im Kirchenkreis ein vielfältiges Gemeindeleben, die ältesten Gemeinden an der Mosel und im Hunsrück, die jüngsten Gemeinden in der Eifel mit je ganz unterschiedliche Traditionen, die in dieser Vielfalt das Anliegen der Reformation bis heute weiter tragen", so Weber. Der Evangelische Kirchenkreis Trier ist die Gemeinschaft der protestantischen Kirchengemeinden in den Regionen Mosel/Saar, Eifel und Hunsrück. Er gehört zur Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) sowie der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Die Kreissynode, das Parlament des Kirchenkreises, setzt sich aus rund 80 Abgeordneten der 20 Gemeinden sowie Vertretern der Arbeitsbereiche und Einrichtungen zusammen. Der rund 5000 Quadratkilometer große Kirchenkreis ist der flächengrößte in der Rheinischen Landeskirche. Derzeit leben rund 56 000 evangelische Christen in dem Gebiet.