Exakt 777 Gäste

ZELL. (pie) Exakt 777 Besucher waren im vergangenen Jahr in der restaurierten Zeller Synagoge – bei Lesungen, Konzerten, Vorträgen oder einfach nur bei einer Besichtigung zu Gast. Das teilte Franz Piacenza, Vorsitzender des Freundeskreises Synagoge Zell, in der Jahreshauptversammlung mit.

Insgesamt zehn Veranstaltungen gab es 2005, auch für dieses Jahr steht bereits einiges fest. Allerdings werden sie nicht mehr sonntags um 17 Uhr, sondern erst um 18 Uhr beginnen. Heinz Müller aus Bullay wird Tuschbilder ausstellen. Yaghoub Khoschlessan aus Kinheim will einen Vortrag über jiddische Ausdrücke in der deutschen Alltagssprache halten, belegt mit jüdischen Witzen. Hermann Hillebrand aus Wittlich hat zugesagt, Schwarz-Weiß-Fotos vom jüdischen Prag auszustellen. Außerdem präsentiert sich die Synagoge beim Tag der Jüdischen Kultur und am Tag des offenen Denkmals im September. Am 9. November wird es wieder eine Veranstaltung zum Gedenken an die Pogromnacht geben. Weniger erfreulich ist die Bilanz des Freundeskreises, der zurzeit 56 Mitglieder zählt. Die Ausgaben überstiegen die Einnahmen um 614 Euro. Das lag unter anderem daran, dass bei den generell eintrittsfreien Veranstaltungen zu wenig Spenden flossen. Zu Buche schlugen auch einige Neuanschaffungen. Der Senheimer Bildhauer Christoph Anders schuf für die Synagoge eine Menorah, einen großen, siebenarmigen Leuchter aus Bronze. Der Freundeskreis bezahlte lediglich die Materialkosten. Angeschafft wurde auch ein Holocaust-Gedenkbuch aus Keramik mit den Namen der 34 Opfer, die die Zeller Synagogengemeinde in der Nazi-Zeit zu beklagen hatte. Bei der Wahl des Vorstandes wurde der Vorsitzende Franz Piacenza (Bullay) in seinem Amt ebenso bestätigt wie sein Stellvertreter Alfons Friderichs (Zell). Kassenwartin ist Heide Piacenza (Bullay). Um das Thema "Kultur" kümmern sich Ruth Schiffer und Ulrich Stein (beide Alf). Christoph Anders (Senheim) und Martin Richerzhagen (Bullay) zeichnen für Arrangements verantwortlich. Weitere Informationen zur Synagoge in Zell, Jakobstraße 11, erteilt der Vorsitzende des Freundeskreises, Franz Piacenza, Telefon 06542/21304.