1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Experte referiert über das verschwundene Schloss

Geschichte : Experte referiert über das verschwundene Schloss

(red) Im Rahmenprogramm der Ausstellung „… verloren, vergessen. Das kurtrierische Schloß Philippsfreude in Wittlich. Eine Spurensuche“ konnte das Kulturamt der Stadt Wittlich den Archäologen und Leiter der Archäologischen Denkmalpflege des Rheinischen Landesmuseums Trier, Dr. Joachim Hupe, für einen Vortrag über den Vorgängerbau des Schlosses Philippsfreude, die Burg Ottenstein, gewinnen.

Er referierte  über die Burg, die der Kurfürst und Erzbischof Otto von Ziegenhain 1424 in Wittlich errichten ließ. Der Archäologe leitete die Untersuchungen zu den Relikten der Burg Ottenstein im Vorfeld des Baus der Schlossgalerie und ist der Kenner dieses Teils der Geschichte Wittlichs. Großes Interesse galten dem Wasserrückhaltebecken, über dessen eventuelle weitere Funktionen man nach Dr. Hupes Vortrag diskutierte, sowie dem Verlies und dem Backofen der Burganlage. Dem Referenten spendete man lange anhaltenden Applaus. Foto: Stadtverwaltung