| 16:51 Uhr

Gesundheit
Stürze im Alter vermeiden

 Wie stehe ich mit zwei Knieprothesen nach einem Sturz im Wingert wieder richtig auf? Diese und andere individuelle Fragen konnten die Besucher der Veranstaltung „Sturzvermeidung im Alter“ am 18. April 2018 mit den Experten der Altersmedizin im Cusanus Krankenhaus in Bernkastel-Kues klären.  Zahlreiche ältere Bürgerinnen und Bürger nutzten das kostenfreie Vortrags und Beratungsangebot an diesem ersten großen Themennachmittag der akutgeriatrischen Station. Sie informierten sich über stabilisierende und schützende Hilfsmittel im Alltag, erhielten Übungsanleitungen für ein Gleichgewichts- und Muskeltraining zuhause und wichtiges medizinisches Hintergrundwissen rund um die Sturzgefahr. „Stürze im Alter sind ein ernstzunehmendes Krankheitsbild“, betonte der geriatrische Oberarzt Volker Pickan in seinem Vortrag zu Sturzursachen und Risiken. Rund ein Drittel der über 65jährigen stürze mindestens einmal im Jahr, bei den über 80jährigen ist es bereits jeder Zweite. Bei rund einem Viertel der Gestürzten komme es zu bleibender eingeschränkter Mobilität.  Was tun, um dem vorzubeugen? Jeder könne für sich an den kleinen Rädchen Gleichgewicht und Muskeltraining drehen, erklärten die Therapeuten der Klinik. So erläuterte Physiotherapeutin Nadine Müller-Scholz die Bedeutung eines kontinuierlichen leichten Trainings und demonstrierte geeignete Übungs- und Sportgeräte. Die Ergotherapeuten Sven Tennhardt und Andreas Höcker zeigten anhand von Ausstellungsstücken des Sanitätshauses Göbel den richtigen Einsatz von Hilfsmitteln im Alltag und benannten Gefahren für Stürze im häuslichen Umfeld, die bei Gangunsicherheiten oder Gleichgewichtsproblemen angepasst werden müssen. Weitere Infos: www.verbund-krankenhaus.de (Akutgeriatrie)   
Wie stehe ich mit zwei Knieprothesen nach einem Sturz im Wingert wieder richtig auf? Diese und andere individuelle Fragen konnten die Besucher der Veranstaltung „Sturzvermeidung im Alter“ am 18. April 2018 mit den Experten der Altersmedizin im Cusanus Krankenhaus in Bernkastel-Kues klären. Zahlreiche ältere Bürgerinnen und Bürger nutzten das kostenfreie Vortrags und Beratungsangebot an diesem ersten großen Themennachmittag der akutgeriatrischen Station. Sie informierten sich über stabilisierende und schützende Hilfsmittel im Alltag, erhielten Übungsanleitungen für ein Gleichgewichts- und Muskeltraining zuhause und wichtiges medizinisches Hintergrundwissen rund um die Sturzgefahr. „Stürze im Alter sind ein ernstzunehmendes Krankheitsbild“, betonte der geriatrische Oberarzt Volker Pickan in seinem Vortrag zu Sturzursachen und Risiken. Rund ein Drittel der über 65jährigen stürze mindestens einmal im Jahr, bei den über 80jährigen ist es bereits jeder Zweite. Bei rund einem Viertel der Gestürzten komme es zu bleibender eingeschränkter Mobilität. Was tun, um dem vorzubeugen? Jeder könne für sich an den kleinen Rädchen Gleichgewicht und Muskeltraining drehen, erklärten die Therapeuten der Klinik. So erläuterte Physiotherapeutin Nadine Müller-Scholz die Bedeutung eines kontinuierlichen leichten Trainings und demonstrierte geeignete Übungs- und Sportgeräte. Die Ergotherapeuten Sven Tennhardt und Andreas Höcker zeigten anhand von Ausstellungsstücken des Sanitätshauses Göbel den richtigen Einsatz von Hilfsmitteln im Alltag und benannten Gefahren für Stürze im häuslichen Umfeld, die bei Gangunsicherheiten oder Gleichgewichtsproblemen angepasst werden müssen. Weitere Infos: www.verbund-krankenhaus.de (Akutgeriatrie)   FOTO: TV / privat
Bernkastel-Kues. (red) Wie stehe ich mit zwei Knieprothesen nach einem Sturz im Wingert wieder richtig auf? Diese und andere individuelle Fragen konnten die Besucher der Veranstaltung „Sturzvermeidung im Alter“ mit den Experten der Altersmedizin im Cusanus Krankenhaus in Bernkastel-Kues klären. Zahlreiche ältere Bürger nutzten das kostenfreie Vortrags- und Beratungsangebot an diesem ersten großen Themennachmittag der akutgeriatrischen Station. Sie informierten sich über stabilisierende und schützende Hilfsmittel im Alltag, erhielten Übungsanleitungen für ein Gleichgewichts- und Muskeltraining zuhause und wichtiges medizinisches Hintergrundwissen rund um die Sturzgefahr. Physiotherapeutin Nadine Müller-Scholz erklärte die Bedeutung eines kontinuierlichen leichten Trainings und demonstrierte geeignete Übungs- und Sportgeräte.

(red) Wie stehe ich mit zwei Knieprothesen nach einem Sturz im Wingert wieder richtig auf? Diese und andere individuelle Fragen konnten die Besucher der Veranstaltung „Sturzvermeidung im Alter“ mit den Experten der Altersmedizin im Cusanus Krankenhaus in Bernkastel-Kues klären. Zahlreiche ältere Bürger nutzten das kostenfreie Vortrags-  und Beratungsangebot an diesem ersten großen Themennachmittag der akutgeriatrischen Station. Sie informierten sich über stabilisierende und schützende Hilfsmittel im Alltag, erhielten Übungsanleitungen für ein Gleichgewichts- und Muskeltraining zuhause und wichtiges medizinisches Hintergrundwissen rund um die Sturzgefahr. Physiotherapeutin Nadine Müller-Scholz  erklärte die Bedeutung eines kontinuierlichen leichten Trainings und demonstrierte geeignete Übungs- und Sportgeräte.

⇥Foto: Privat