EXTRA

Rat in KürzeSAAR-HUNSRÜCK-STEIG: Die Gemeinde Morbach beteiligt sich an den Projektkosten zur Realisierung des Premiumwanderwegs "Saar-Hunsrück-Steig" von Trier und Mettlach nach Idar-Oberstein mit 6285 Euro.

Weitere 6000 Euro steuert sie in den nächsten drei Jahren zu den Marketing-Kosten bei. Das beschloss der Haupt- und Finanzausschuss. VERGABEN: Die erneute Ausschreibung einiger Gewerke für das Rathaus Morbach hat laut Bürgermeister Gregor Eibes die gewünschten Einsparungen gebracht. Es geht bei der gesamten Haustechnik um eine Summe von rund 200 000 Euro. Das neue Rathaus bekommt eine Pelletsheizung. Den Auftrag für die Ausführung der Heizungsanlage erhielt die Firma Becker aus Maring-Noviand zu einem Angebotspreis von 175 230 Euro. Den Zuschlag für die Lüftungsanlage bekam die Firma B&L aus Überherrn. Kostenpunkt: 119 600 Euro. Für die Elektrik des Verwaltungsneubaus sorgt die Firma "Die Elektriker" aus Neumagen-Dhron. Der Angebotspreis beläuft sich auf 179 080 Euro. Allen Vergaben wurden vom Gemeinderat bei drei Enthaltungen der SPD zugestimmt.JUGENDAUSSCHUSS: Der Gemeinderat wählte Nina Begass als Vertreterin des Jugendparlaments und Michael Ihlo als ihren Stellvertreter in den Sozial-, Jugend- und Kulturausschuss der Einheitsgemeinde. Die Nachwahl wurde erforderlich, weil die bisherigen Mitglieder Maximilian Rahn und Christian Nauerth dem neuen Jugendparlament nicht mehr angehören und den Verzicht auf das Mandat erklärt haben. Grundsätzlich sind die Mitglieder eines Ausschusses für die Dauer einer Legislaturperiode gewählt. Sie bleiben deshalb im Amt, wenn sie nicht selbst ihren Verzicht erklären oder der gesamte Ausschuss aufgelöst wird.FLURBEREINIGUNG: Der Morbacher Gemeinderat stimmte der Übernahme der im Zusammenlegungsverfahren Merscheid befestigten und instandgesetzten Wege und der landespflegerischen Anlagen zu. Bei der Abnahme festgestellte Mängel wurden nach Angaben des Merscheider Ortsbeirats bei einem Weg bislang nicht beseitigt. Die Übernahme des Weges erfolgt deshalb erst, wenn Abhilfe geschaffen wurde. Der Gemeinderat folgte damit dem Wunsch des Ortsbeirats. (iro)