EXTRA

Begehren im Kreis: Viele Bürgerbegehren hat es im Landkreis Bernkastel-Wittlich noch nicht gegeben. Das letzte Bürgerbegehren war das "Bürgerbegehren für ein besseres Müllkonzept" von 1998 auf Kreisebene.

Es richtete sich gegen die europaweite Ausschreibung der Restabfallbehandlung im Kreis. Initiiert hatte es ein Zusammenschluss aus Bund für Umwelt- und Naturschutz, Vereinigung Bürger für Bürger (VBB) und Grünen. Die Initiatoren bekamen zwar die nötigen 12 000 Unterschriften für das Bürgerbegehern zusammen, der Entscheid wurde aber schließlich aus juristischen Gründen für ungültig erklärt. Zwei weitere Bürgerbegehren erfolgten auf der Ebene der Ortsgemeinden. 1998 war ein Begehern in Sehlem (VG Wittlich-Land) erfolgreich, bei dem es darum ging, den Kindergarten nicht in einem Altbau, sondern einem Neubau unterzubringen. In Zeltingen wurde durch ein Bürgerbegehren zunächst verhindert, dass im Haus Schorlemmer ein Bürgerhaus untergebracht wird. Mittlerweile wurde das Gebäude aber doch zum Bürgerhaus. (mai)

Mehr von Volksfreund