Fahrer stirbt nach Zusammenstoß

HOCHSCHEID/HIRSCHFELD. Schrecklicher Unfall gestern Mittag auf der B 327 (Hunsrückhöhenstraße) zwischen den Abfahrten Hochscheid und Hirschfeld: Zwei LKW stießen frontal zusammen, ein Fahrer starb, der andere erlitt schwerste Verletzungen.

Der Unfall ereignete sich gegen 12.30 Uhr. Nach Angaben der Polizei kam der Fahrer eines LKW, der in Richtung Koblenz fuhr, aus noch ungeklärter Ursache in einer lang gezogenen Rechtskurve der Hunsrückhöhenstraße zwischen den Abfahrten Hochscheid und Hirschfeld von der Fahrbahn ab und fuhr frontal gegen einen entgegenkommenden Lastwagen. Beide Laster wurden durch die Wucht des Aufpralls in den Straßengraben geschleudert. Ein Fahrer, ein 40-jähriger Mann aus Ginsheim-Gustavsburg, starb noch an der Unfallstelle, der andere Fahrer, 29 Jahre alt, mit Wohnort Kölleda (Thüringen), erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Koblenzer Unfallklinik geflogen. Die Freiwillige Feuerwehr Morbach war mit 20 Mann vor Ort, Spezialisten befreiten den Schwerverletzten mit einer Rettungsschere aus dem völlig demolierten Führerhaus. Vor Ort waren auch ein Notarzt aus Morbach sowie das DRK Thalfang mit einem Rettungswagen, die Erste Hilfe leisteten. Die Bundesstraße 327 war gestern bis Redaktionsschluss noch komplett gesperrt, der Verkehr musste weitläufig umgeleitet werden. Einer der LKW hatte zementartigen Baustoff in Säcken geladen, der andere Schüttgut. Ein Teil davon kippte auf die Fahrbahn. Die Ladung musste vor der Bergung beider Laster umgeladen werden.Ein Gutachter wurde beauftragt, die Unfallursache zu klären. Der Sachschaden wird auf 80 000 bis 100 000 Euro geschätzt.