| 21:11 Uhr

Familienbildung soll ausgebaut werden

 Die Familienbildungsfachkräfte der Initiative „Kita!Plus“ Doris Singer-Wendhut, Andrea Praum und Elena Schuh (von links), freuen sich über den Neuzugang von Diplompädagogin Sandra Braun (rechts). Foto: privat
Die Familienbildungsfachkräfte der Initiative „Kita!Plus“ Doris Singer-Wendhut, Andrea Praum und Elena Schuh (von links), freuen sich über den Neuzugang von Diplompädagogin Sandra Braun (rechts). Foto: privat
Bernkastel-Wittlich. Familien im Landkreis Bernkastel-Wittlich wünschen sich Angebote der Familienbildung in ihrer Nähe. Dies ist ein Ergebnis der Familienumfrage "Was Familien wollen!" des Landkreises Bernkastel-Wittlich, die der Jugendhilfeausschuss in seiner jüngsten Sitzung diskutierte.

Bernkastel-Wittlich. Der Landkreis will sein Informationsangebot weiterentwickeln, um Familien bei Fragen zur Erziehung zu unterstützen. Zur besseren Erreichbarkeit von Familien finanziert der Landkreis Bernkastel-Wittlich seit dem 1. Dezember 2014 die Fachstelle "Familienbildung im Landkreis", die in Trägerschaft des Deutschen Kinderschutzbundes Bernkastel-Wittlich umgesetzt wird. Die Fachstelle soll zusammen mit Kooperationspartnern vor Ort - wie beispielsweise Kindertagesstätten, Schulen, Ortsgemeinden sowie weiteren Einrichtungen - wohnortnahe Familienbildungsangebote schaffen.
Der Kinderschutzbund, der sich unter anderem mit dem Mehrgenerationenhaus sowie dem Haus der Familie engagiert, kann hierbei auf erprobte Bildungsangebote für Familien zurückgreifen. "Wir haben langjährige Erfahrungen und gute Zugänge zu Familien, die sonst eher schwer erreichbar sind", unterstreicht Geschäftsführerin Michaele Schneider ihr Engagement für die neue Familienbildungsfachstelle.
"Das Angebot kann sehr gut mit den bestehenden Zugangsangeboten in der Familienbildung der Initiative "Kita!Plus" verknüpft werden", betont Stephan Rother, Koordinator für das Netzwerk Kinderschutz und zuständig für das Netzwerk Familienbildung im Landkreis Bernkastel-Wittlich. So können mit der Fachstelle Familienbildung Sozialräume gefördert werden, die noch nicht über die bestehenden Familienbildungs-Angebote erreicht wurden. Der regelmäßige Austausch der Familienbildungsfachkräfte gewährleistet vielfältige Themenangebote für Familien in Wohnortnähe.
Die neue Ausgabe der Broschüre "Familie Aktiv" ist ein Ergebnis der guten Zusammenarbeit in der Familienbildung. In der aktuellen Ausgabe für das erste Halbjahr 2015 können sich Interessierte einen schnellen Überblick verschaffen, wann und wo Angebote der Familienbildung in ihrer Nähe stattfinden.
Die aktuelle Ausgabe erhalten Familien über Kindertagesstätten, in Grundschulen sowie über die Kreisverwaltung. Die Online-Ausgabe kann über die Internetseiten der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich <%LINK auto="true" href="http://www.bernkastel-wittlich.de" class="more" text="www.bernkastel-wittlich.de"%> heruntergeladen werden. red
Weitere Informationen gibt es bei der Fachstelle "Familienbildung im Landkreis", Deutscher Kinderschutzbund Bernkastel-Wittlich, Kurfürstenstraße 10, 54516 Wittlich, Telefon 06571 / 2110, E-Mail: info@dksb-wittlich.de und bei der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Fachbereich Jugend und Familie, Kurfürstenstraße 16, 54516 Wittlich, Telefon 06571/14-2220, E-Mail: Stephan.Rother@Bernkastel-Wittlich.de