Farbe, Pflanzen und Bänke für die Ruhe-Oase

Farbe, Pflanzen und Bänke für die Ruhe-Oase

BERNKASTEL-KUES. Mit dem Gewinn von 1000 Euro beim Wettbewerb 2005 der Nikolaus-Koch-Stiftung realisierte die Schulgemeinschaft der Freiherr-vom-Stein-Realschule mit Unterstützung heimischer Firmen die Umgestaltung ihres Schulhofes.

Mit Pinsel und Farbeimer, mit Hacke und Hammer, mit Steinen und Pflanzen, mit Holz, Pflanzerde und viel "Arbeitswut" rückte die Realschulgemeinschaft ihrem Schulhof zu Leibe. Aus "alt mach neu und gemütlich" - so lautete die Devise. Möglich machte die Umgestaltung des Schulhofes ein Preis von 1000 Euro, den die Schüler beim Wettbewerb 2005 der Nikolaus-Koch-Stiftung gewonnen hatten. Thema war "Die Entwicklung von Konzepten und Ideen sowie deren Realisierung, um Schulverdrossenheit und schulverweigernde Schüler anzusprechen und zu erreichen". "Wir haben es bei uns zwar nicht mit Schulverdrossenheit oder Verweigerern zu tun", bemerkt Patrick Haas, Vorsitzender des Förderkreises. Aber die Idee, mit eigener Hand etwas für seine Schule zu tun, sprach an. Die Schüler äußerten ihre Wünsche, und der Förderkreis arbeitete ein Gesamtkonzept aus nach der Devise: "Lebenswelten verbinden". Bei der kreativen Umgestaltung des Schulhofes wirkten neben Schülern und Förderkreismitgliedern auch Fachkräfte aus regionalen Betrieben tatkräftig mit. "Was hier in nur drei Tagen geleistet wurde, ist fantastisch", lobt Schulleiter Bruno Niederprüm das Engagement der fleißigen "Mannschaft". Entstanden ist ein Schulhof, der sich wahrlich sehen und zu vielerlei Zwecken nutzen lassen kann. Schattige Sitzbänke und Holzpodeste sowie Pergolen, die im Herbst mit heimischen Reben berankt werden, dienen als Ruhebereiche, wo die Schüler noch besser als bisher die Pausenzeiten genießen. Und bei Regen stehen die Schüler fortan unter attraktiver Behausung. Denn die Decke der Pausenhalle bekam einen neuen Anstrich, und die faden Glasbausteine erstrahlen in leuchtend bunten Farben. Gemauerte Pflanzringe auf dem Hof warten noch auf einheimische Rosen, und im neuen Steingarten wird aus einem Quellstein Wasser sprudeln. "Uns hat die Verschönerung Riesenspaß gemacht", kommt es wie aus einem Munde. "Toll, was die jungen Leute geschafft haben - und das bei wahrlich heißer Wetter-Phase", bemerkt Elke Ehses vom ebenfalls aktiven Fördererkreisvorstand. Die Kooperation mit dem Bürgerservice Wittlich, dem DLR Mosel, dem ÜAZ Wittlich, den zahlreichen Firmen wie Hausmeisterservice Becker, Bauunternehmung Alwin Poß, Bedachung Oster, Maler Schultze sowie dem Ingenieurbüro Manfred Bach funktionierte hervorragend. Metzgerei Faß, Bäckerei Ostermann und Gemüse- und Obsthandlung Grieshop sorgten für die nötige Stärkung. Der Aspekt der Berufsorientierung kam beim Schulhof-Projekt auf sehr praktische Weise zum Tragen, darin sind sich alle Beteiligten einig.

Mehr von Volksfreund