Fast wie echt - nur kleiner

WITTLICH. Peter Glasner vom Modellflugverein Säubrenner Wittlich hat beim zweiten Flug zur diesjährigen Deutschen Meisterschaft den dritten Platz belegt. Dauerregen machte den Piloten das Leben schwer.

Die Maschine steht mit laufendem Motor in Richtung Start. Nach dem Kommando "Jetzt" setzt sie zum Start an. Die Maschine hebt sanft vom Boden ab. Als sie die Flughöhe erreicht hat, macht sie eine Linkskurve. Maximal zehn Punkte kann der Pilot bei den Wertungsrichtern für den Start - eine von insgesamt fünf Pflichtfiguren - erhalten. Wenn der Startlauf zu lang ist, das Modell schlingert oder der Steigwinkel falsch ist, gibt es Abzüge. Der Modellflugverein Säubrenner Wittlich war Ausrichter der zweiten Wertung für die Deutsche Meisterschaft der Modellflieger. Nach Passau, wo Peter Glasner den vierten Platz belegt hat, erreichte er auf heimischem Gelände einen hervorragenden dritten Platz.Vorbildgetreue Flugzeug-Nachbauten

Der dritte Lauf zur Deutschen Meisterschaft ist am 18. und 19. September beim Aero-Club Rheydt in der Nähe von Köln. "F4C" beziehungsweise "Scale" wird die internationale Modellflug-Klasse für ferngelenkte und vorbildgetreue Flugzeugmodelle genannt. Die drei Wettbewerbe zur Deutschen Meisterschaft werden vom Deutschen Aeroclub (DAeC) und seinen Vereinen organisiert. Der Bau der Flugzeuge und der Wettbewerb unterliegen international geltenden Bestimmungen und Regeln. Mit den vorbildgetreu nachgebauten Fliegern müssen die Piloten aus Pflichtfiguren wie Start, Geradeausflug, Figur, Sinkflug und Landung sowie fünf Wahlfiguren die notwendigen Punkte sammeln. Hinzu kommen als zweite Wertung die Punkte für die Konstruktion des Modells. Wegen des Dauerregens am Samstag waren nur zwei der drei Flüge möglich, so dass am Ende ein Ergebnis fehlte. Erfreut zeigte sich Club-Vorsitzender Robert Berens über die Anerkennung der DAeC-Verantwortlichen für eine Top-Organisation, zu der auch Albert Klein, der erste Beigeordnete der Stadt Wittlich, gratulierte. Für den Modellflugverein Säubrenner Wittlich steht am kommenden Sonntag, 5. September, der jährliche Großflugtag an. Ab 10 Uhr werden auf dem Fintenhügel (von Wittlich aus in Richtung Bergweiler) maßstabgetreue Nachbauten berühmter Flugzeugkonstruktionen am Boden und in der Luft zu bewundern sein. Fans haben die Möglichkeit, auch einmal selbst den Steuerknüppel in die Hand zu nehmen. Auszug aus den Ergebnissen:Teamwertung (Pilot und Flugzeugerbauer sind nicht identisch): 1. Matthias Andres/Reinhold Fusenig (beide Hermeskeil) 2285 Punkte; 2. Manfred Gerard (Trier)/Peter Glasner (Wittlich) 2281 Punkte Einsteigerklasse: 1. Kevin Naumann (Frankfurt) 2278 Punkte; 2. Philipp Ringhausen (Rheydt) 2195 Punkte Large-Scale (Modelle bis 25 Kilogramm): 1. Otmar Werle (Freiburg) 2981 Punkte; 2. Thomas Naumann (Frankfurt) 2762 Punkte; 3. Peter Glasner (Wittlich) 2565 PunkteScale (Modelle bis 25 Kilogramm): 1. Max Merkenschlager (Pocking/Passau) 3414 Punkte; 2. Thomas Naumann (3041 Punkte), 3. Harald Simon (Aachen) 2499 Punkte.