Faszination Internet, ein "Paradies" mit Gefahren

Faszination Internet, ein "Paradies" mit Gefahren

Bei einem Projekt zur Nutzung des Internet haben die Schüler der Mont-Royal-Hauptschule gelernt, wie man sich richtig und vernünftig im Internet bewegt und welche Regeln dabei beherzigt werden sollten.

Traben-Trarbach. (red) Was heißt chatten? Was ist ein Profil und welche Informationen gehören dort hinein? Warum sollten bestimmte Fotos besser nicht im Internet auftauchen? All diesen Fragen sind die Verantwortlichen in den vergangenen vier Wochen zusammen mit den jüngsten Schülerinnen und Schülern der Mont-Royal-Hauptschule in Traben-Trarbach auf den Grund gegangen. Eine vorangegangene Bestandsaufnahme zeigte klar und deutlich, dass sich bereits die jüngsten Schülerinnen und Schüler regelmäßig und reichlich im Internet bewegen. Aus diesem Grund will die Schule die Kinder frühzeitig auf Gefahren hinweisen, ihnen Grenzen aufzeigen und wichtige Regeln zur sicheren Nutzung des Internets vermitteln. Des Weiteren ist es wichtig, den Schülern frühzeitig gute, kindgerechte und sichere Seiten im Internet näher zu bringen, auf denen sie gefahrlos chatten und gleichaltrige Kinder und Jugendliche kennenlernen können. Auf der anderen Seite sollen den Kindern auch die Gefahren bestimmter Seiten aufgezeigt werden, welche durch ihre optische Darstellung speziell Kinder und Jugendliche ihren Alters anlocken und bewerben wollen. All das haben die Lehrer im Rahmen des Projektes zur sicheren Nutzung des Internet "Chatten ohne Risiko" gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern erfolgreich erarbeitet.

Auf der Homepage der Mont-Royal-Hauptschule ( http://hs.traben.bildung-rp.de) gibt es dazu einen Flyer, der aufgrund der vorliegenden Informationen aus einer Internetschulung der Schulsozialarbeiterin und der Studentin entwickelt wurde.