| 20:35 Uhr

Feier mit historischen Spielen

 Bürgermeister Roland Bender mit dem neuen Plakat vom Enkircher Gässchen-Rundweg vor dem Drilles am Spilles. TV-Foto: Claudia Szellas
Bürgermeister Roland Bender mit dem neuen Plakat vom Enkircher Gässchen-Rundweg vor dem Drilles am Spilles. TV-Foto: Claudia Szellas
Enkirch. Drei Kilometer lang ist der Enkircher Gässchen-Rundweg. Seit Ostersonnabend des vergangenen Jahres können Besucher durch die verwinkelten und malerischen engen Straßen wandern. Für Ende Juni ist ein dreitägiges Fest "Brand im Gässchen" geplant. Claudia Szellas

Enkirch. In der Denkmalzone des Ortskerns befindet sich der drei Kilometer lange Enkircher Gässchen-Rundweg. Vor einem Jahr wurde die Route mit ihren 38 Stationen eröffnet. Sie führt durch Straßen, Gässchen, Pfade und Treppen abseits der normalen Wegstrecken.
Seitdem machen sich viele Wanderer mit festem Schuhwerk auf und lassen sich von historischen Stätten wie "Drilles am Spilles", "Die Madschei" oder die "Bleeschgässje" inspirieren.
Motto: "Brand im Gässchen"


Informationen an allen Punkten dazu gibt es in einem Faltblatt, das die Gemeinde für diesen Weg aufgelegt hat. "Die ersten 500 Flyer waren direkt weg", berichtet Bürgermeister Roland Bender.
Von den 3000 nachgedruckten sind ebenfalls mehr als 2000 ausgegeben worden. "Der Rundweg wird gut angenommen. Dabei stammen die Besucher aus allen Altersklassen. Viele Familie machen sich auf die Tour."
Deshalb organisiert der Festausschuss nun ein dreitägiges Fest: Gässchen-Treff heißt es und soll alljährlich unter einem anderen Motto gefeiert werden. "Brand im Gässchen" lautet das Motto der Premiere vom 28. bis 30. Juni. "Die Feuerwehr passt ja historisch bestens in diese Kulisse. Denn die engen Gassen dienten einst als Brand- und Schutzwege und deshalb soll es an den drei Tagen genau um dieses Thema gehen", so Bender weiter.
Den Auftakt der Veranstaltung macht am Freitag, 28. Juni, ab 17 Uhr eine geführte Gässchen-Wanderung mit musikalischer Begleitung, Wein und Speckplätzje. Ab 20 Uhr wird der Alleinunterhalter Berthold Christ auf dem Festplatz für Stimmung sorgen. Der Traben-Trarbacher Gefangenenchor bildet die musikalische Untermalung für eine Fackeltour ab 22 Uhr.
Am Samstag, 29. Juni, starten ab 11 Uhr weitere Führungen. Ab 14 Uhr heißt es: Spiel ohne Grenzen beim großen Feuerwehr-Wettbewerb "Brand am Gässchen" an fünf Stationen auf dem Rundweg. Buttenlaufen, mit historischer Wippspritze Wasserbomben füllen oder etwa einen Golfball irgendwie durch einen Schlauch bugsieren - alles das erwartet die wetteifernden Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen. Ein Team besteht aus zehn Mitgliedern, die mindestens 16 Jahre jung sein müssen. Bis 31. Mai können sich Feuerwehren bei der Tourist-Info Enkirch anmelden.
Am Sonntag, 30. Juni, gibt es eine Ausstellung historischer Löschfahrzeuge auf dem Festplatz. Der Musikverein Monzelfeld spielt zum Frühschoppen zwischen 11 und 13 Uhr. Ein ortstypischer Suppentag beginnt um 12 Uhr. Zum Umzug aller Feuerwehren mit alten Löschfahrzeugen geht es ab 14 Uhr. Kaffee und Kuchen und die Feuerwehrkapelle Wolf werden das Wochenende auf dem Brunnenplatz ausklingen lassen.