Fenster, öffne dich

In Rachtig treffen sich seit dem 1. Dezember jeden Abend große und kleine Bürger zum Einblick in himmlische Fenster. Der große Adventskalender verteilt sich im ganzen Ort und lädt zur vorweihnachtlichen Begegnung ein.

Zeltingen-Rachtig. (mbl) Mit dem Läuten der Kirchturmglocken um 18 Uhr schlägt den Rachtigern eine besondere Stunde. Dann öffnet sich täglich in den Häusern ein Adventskalender-Fenster. "Oh, wie schön", so ist immer wieder aus den Besuchergruppen zu hören, die sich jeden Abend aufmachen, um in ein liebevoll ausgestattetes Adventsfenster zu blicken. Neugierig schaut sich Christina die Szenen hinter den Fenstern an. Mit ihrem Zwillingsbruder Florian, Mama Birgit, Oma Paula und Tante Rita ist sie fast täglich zur "Türchenöffnung" unterwegs. Beim Fenster ihrer eigenen Familie hat die Zehnjährige sogar mitgeholfen, die Lebkuchenlandschaft vorher zu backen.

Die Fenstergestalter haben sich sehr viel Mühe gegeben, ganz unterschiedliche Einsichten zu gewähren. Ob Schlittenfahrt oder Nikoläuse, geschmückte Weihnachtsbäume oder Winterlandschaften, ob Dorf mit Pfarrkirche oder lebensgroßer Engel, ob Stilleben oder sich bewegende Szenen, ob nostalgisch oder modern - die Fantasie erstaunte. Ein kleines Rahmenprogramm und leckere Zutaten wie heiße Getränke und Gebäck machen die abendlichen Treffen zu einem geselligen, besinnlichen Erlebnis für jung und alt. "Unsere Aktion, die wir im vergangenen Jahr ins Leben riefen, ist auf fruchtbaren Boden gefallen", freut sich Initiatorin Martha Eltges. "Viele Familien bringen sich mit unterschiedlichen Ideen ein und haben Spaß daran," sagt Eltges. Wenn es abends im Dorf ganz ruhig ist, dann höre man aus unterschiedlichster Ecke, wie Weihnachtslieder gesungen, auf Instrumenten gespielt und Geschichten erzählt würden. Viele Bürger kommen zusammen, "das Miteinander ist wunderbar, und die Teilnehmer nehmen viele schöne Eindrücke mit nach Hause", betont Eltges. Das 24. Türchen ist die Weihnachtskrippe in der Rachtiger Pfarrkirche.

Um auch anderen ein Freude zu bereiten, nimmt Martha Eltges täglich die Spendenbox von Pater Saji mit zu den Adventsfenstern. Sie sammelt für eine Behinderteneinrichtung in Indien. Bislang kamen auf diese Weise mehr als 500 Euro zusammen.

Mehr von Volksfreund