Fest in weiblicher Hand

1884, also vor 125 Jahren wurde der repräsentative Sitz des Weingutes Wwe. Dr. Thanisch, Erben Thanisch in Bernkastel-Kues erbaut. Bauherr war der Weingutsbesitzer Dr. Hugo Thanisch, der den Architekten Heinrich Theodor Schmidt aus Frankfurt mit der Planung und Baudurchführung beauftragte.

 Vor 125 Jahren wurde der repräsentative Sitz des Weingutes Wwe. Dr. Thanisch, Erben Thanisch in Bernkastel-Kues erbaut. Heute wird das Weingut von Sofia Thanisch (Foto) in vierter Generation von weiblicher Hand geführt. TV-Foto: Winfried Simon

Vor 125 Jahren wurde der repräsentative Sitz des Weingutes Wwe. Dr. Thanisch, Erben Thanisch in Bernkastel-Kues erbaut. Heute wird das Weingut von Sofia Thanisch (Foto) in vierter Generation von weiblicher Hand geführt. TV-Foto: Winfried Simon

Bernkastel-Kues. (red) Unmittelbar an der Mosel in der Saarallee 31 gelegen, mit dem Blick auf Bernkastel, den Doctor-Weinberg und die Burg Landshut, dient das im Neu-Renaissance-Stil erbaute schlossähnliche Gebäude als Wohnsitz der Familie Thanisch und mit den ausgedehnten Kellern als Standort des Weingutes.

1884 gesetzter Mammutbaum überragt das Anwesen



Der von Dr. Hugo Thanisch beauftragte Architekt Heinrich Theodor Schmidt hatte sich zuvor im Frankfurter Raum durch den Bau von Villen, aber auch von öffentlichen Bauten einen Namen gemacht. Kennzeichnend für die Villa Thanisch sind die Schieferfassade, das Zeltdach und eine hochgezogene Bauweise, um der ständig drohenden Hochwassergefahr zu entgehen. Trotz einer zwei Meter hohen Ufermauer, die die Mosel-Bebauung auf der Kueser Seite kennzeichnet, wurden die Keller- und Wirtschaftsräume im Erdgeschoss angelegt. Erschlossen wird die Winzervilla von der Saarallee aus über eine von zwei Seiten zu begehende Treppenanlage. Die Moselseite des Anwesens wird durch ein Bauelement mit zwei übereinander liegenden Balkonen geprägt, das sich bis zum Dachgeschoss hinzieht und durch Säulen mit reichem Dekor einen Château-artigen Charakter entstehen lässt. Dies wird noch unterstrichen durch ein im Obergeschoss angebautes rundes Turmelement an der linken Hausseite (von der Mosel aus gesehen), dessen Fenster ebenfalls von Säulen umrahmt sind und das durch ein spitz zulaufendes kleines Dach bekrönt wird. Ebenfalls an der linken Hausseite befindet sich eine großzügige Terrasse, die in den Garten führt, der in der "Thanisch-Spitz" ausläuft. Im Inneren werden die herrschaftlichen Wohnräume über einen repräsentativen großen Eingangsbereich erschlossen.

Auf der rechten Hausseite steht ein mächtiger Mammutbaum, der wohl 1884, dem Baujahr des Anwesens gepflanzt wurde, und der es heute deutlich überragt. Der Baum ist als Naturdenkmal registriert.

Weinbau wird seit vielen Generationen in der Familie betrieben und dies auf höchstem Niveau. Angebaut wird bis heute traditionell nur Riesling, der Ende des 19. Jahrhunderts Weltruhm erlangte. In dieser Zeit erreichten die Spitzenerzeugnisse des Weingutes Wwe. Dr. Thanisch bei den Veranstaltungen der Trierer Naturweinversteigerer die höchsten Durchschnittserlöse.

Ein Fuder Beerenauslese für 14 000 Mark



So wurden zwischen 1893 und 1908 159 Fuder aus dem "Bernkasteler Doctor" zum Durchschnittspreis von 4275 Goldmark versteigert, was einem heutigen Wert von mehr als 100 000 Euro entsprechen dürfte. Riesling war zu einem gewinn- und prestigeträchtigen Investment geworden, was sich an anderen in dieser Zeit erbauten Villen der "Wein-Barone" ablesen lässt.

Rückschläge für den Moselwein brachten naturgemäß die Weltkriege, Wirtschaftskrisen und Inflationen. Sie verhinderten aber nicht, dass weiterhin Weinan- und Ausbau auf hohem Niveau im Weingut Wwe. Dr. Thanisch fortgesetzt wurden. 1950, als schon wenige Jahre nach dem 2. Weltkrieg, wurden bei den Versteigerungen in Trier für 200 Flaschen 1949er "Bernkasteler Doctor und Graben" je Flasche beachtliche 12,60 Mark erlöst. Ein Fuder Beerenauslese aus derselben Lage brachte es sogar auf schwindelerregende 14 000 Mark, wie es in den Versteigerungsanalen heißt.

Heute wird das Weingut Wwe. Dr. H. Thanisch in vierter Generation von weiblicher Hand geführt. Es gehört der Urenkelin der Wwe. Dr. Thanisch, Sofia Thanisch, die wiederum zwei Töchter, Christina und Juliane hat, was eine Fortsetzung der weiblichen Tradition nahe legt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort