1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Festival: Abgedrehte Kostüme beim Pferdefest in Piesport

Musikfestival : Piesporter Pferdefest bietet Spiel, Spaß und viel Musik (Fotos)

Das Festival „Pferdefest“ bei Piesport hat 1500 zumeist junge Leute angezogen — traditionell in den verrücktesten Verkleidungen.

Die Pferde wiehern wieder: Rund 1500 Besucher haben die Organisatoren des Pferdefestivals auf den Höhen oberhalb von Piesport gezählt. Das sei in etwa die gleiche Anzahl an Besuchern wie in der Vor-Corona-Zeit, sagt Michael Bastgen, Pressesprecher des Vereins für Kunst, Kultur und Inklusion. Dieser hat das Festival in diesem Jahr zum 15. Mal ausgerichtet. „Damit sind wir sehr zufrieden, weil andere Festivals Probleme haben“, berichtet er.

Gestartet ist die Veranstaltung allerdings in Bernkastel-Kues, begleitet vom Gesang des Vereinsmitglieds Roy Silberschweif. Von dort haben sich rund 100 Besucher per Fahrrad nach Piesport begeben. Die meisten sind dann allerdings vom Rad auf einen Planwagen umgestiegen, der die Hardcore-Fans zum Festivalgelände gefahren hat. Bei mehr als 30 Grad Celsius den Hang hinaufzufahren, ist nicht jedermanns Sache.

Dort hat das Festival wieder an dem Platz stattgefunden, wo es vor drei Jahren erstmals ausgerichtet wurde. Mitten im Laubwald, der das Gelände mit seinen Lichtungen von allein strukturiere, erläutert Bastgen. Der Eingangsbereich mit dem Zirkuszelt und den Essensständen, die Lichtung mit der Bühne und das dritte Freigelände unter Bäumen, auf dem die Besucher beim „Looping Louis“ und diversen Wasserspielen bei der Hitze ihren Spaß hatten. Die Kinder hat es bei dem heißen Wetter besonders zum „Dunk-Tank“ gezogen: Haben sie mit einem Wurfgeschoss eine Zielscheibe getroffen, versinkt ein Freiwilliger in einen mit Wasser gefüllten Tank. 

Die Besucher haben sich traditionell auf dem Pferdefest in den verrücktesten Verkleidungen gezeigt. Als Einhorn, als Pferd oder einfach bunt: Der Fantasie sind bei diesem Event keine Grenzen gesetzt.

Doch das Gros des Geschehens hat sich auf der Bühne abgespielt. 25 Musikgruppen ganz unterschiedlicher Richtungen sind dort aufgetreten, darunter gleich drei inklusive Gruppen, bei denen Menschen mit Beeinträchtigung auf der Bühne mitgewirkt und die Zuschauer begeistert haben. So wie Meine Rock Kwien Rica, die zwei Zugaben spielen mussten, bevor sie die Bühne verlassen durften. „Super, dass wir hier auftreten dürfen“, sagt Patrick, der Sänger, der mit seinem Mikrofon ins Publikum hineingegangen ist und dort die Leute zum Mitmachen animiert hat. „Das Publikum ist gut drauf, alle haben mitgemacht“, stellt er fest. Weitere inklusive Gruppen sind Wellenbrecher aus Berlin und City of the Galaxy aus Schwaben gewesen, wie Michael Bastgen berichtet.

Was ist das Schöne, das Besondere am Pferdefest? „Dass es ein Non-Profit-Ding ist und von den Veranstaltern mit Liebe und aus ganzem Herzen gemacht wird“, sagt Moritz aus Köln, der zum ersten Mal das Pferdefest besucht. „Die Besucher strahlen das auch aus“, findet er. Lotte aus Bonn gefällt die Deko, die quer übers Gelände verteilt ist.

„Es ist hier einfach entspannt“, fasst Michelle Köhler aus Piesport zusammen, Stammgast beim Pferdefest. „Man kann mit allen Leuten auf dem Fest Spaß haben.“ Das gelte auch für die Besucher mit Kindern, denen hier viel geboten werde, sagt sie. Und buchstabiert den Namen des Veranstaltungsortes gleich um: Aus Piesport wird so „Peaceport“ – Friedenshafen. Und genauso fühlt sie die Veranstaltung.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Piesport Pferdefestival