Feuer und Hakenkreuze: Unbekannte wüten in Hotel

Aus dem Archiv : Feuer und Hakenkreuze: Unbekannte wüten in Hotel

Unbekannte Täter haben das ehemalige Hotel Viktoria in Landscheid-Burg/Salm verwüstet. Außerdem haben sie Hakenkreuze und rechtsradikale Schriftzüge auf den Wänden hinterlassen. Der Hotelbesitzer hat das Hotel der Verbandsgemeinde-Verwaltung Wittlich-Land als Unterkunft für Asylbegehrende angeboten.

Landscheid. Idyllisch liegt das Waldhotel Viktoria zwischen Hupperath und Landscheid Burg/Salm (Landkreis Bernkastel-Wittlich). Mit mehr als 100 Betten war es einst eines der größten Hotels in der Umgebung um Wittlich.
Die Türen sind verschlossen, seit diesem Mittwoch klebt ein amtliches Polizeisiegel über dem Schloss. Das knapp 60 Jahre alte Hotel, ohnehin stark renovierungsbedürftig, ist von Unbekannten im Innern verwüstet worden. Die Polizei geht davon aus, dass die Tat zwischen Donnerstag, 15. Oktober, und Montag, 19. Oktober, geschehen ist.
Die besondere Brisanz der Straftat: Der Eigentümer des Hotels hat die Immobilie der Verbandsgemeinde-Verwaltung Wittlich-Land als mögliche Unterkunft für Asylbegehrende angeboten. Die Verwaltung hat das gegenüber dem TV bestätigt. Es werde derzeit geprüft, ob das Anwesen mit den zwei Gebäuden dafür geeignet sei. Eine Entscheidung sei noch nicht getroffen worden.Höhe des Schadens unbekannt


Der Hoteleigentümer hatte am Montagmittag der Polizei einen Einbruch und ein Feuer in dem leer stehenden Hotel gemeldet. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass in nahezu allen Hotelzimmern das Mobiliar und Einrichtungsgegenstände zertrümmert, Wand- und Deckenverkleidungen abgerissen und teilweise Löcher in Wände geschlagen wurden. Ferner hatten die Einbrecher ein Feuer in einem Kamin entzündet, das bereits auf davor liegende Kissen übergegriffen hatte. Die alarmierte Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Auch im Hotel bereitstehende Feuerlöscher hatten die Täter wahllos entleert.
Am Dienstag fuhr der Hotelinhaber erneut zu dem Anwesen. Er stellte fest, dass möglicherweise die gleichen Täter erneut in das Gebäude eingestiegen waren und diesmal Wände mit Hakenkreuzen und eindeutig rechtsradikalen Schriftzügen verschmiert hatten. Um in das Haus zu gelangen, hatten sie ein Fenster eingeschlagen. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt. Ob etwas gestohlen wurde, konnte bisher nicht festgestellt werden.
Die Kriminaldirektion Trier hat den Fall übernommen und ermittelt wegen Hausfriedensbruchs, Sachbeschädigung, der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie des Verdachtes der versuchten Brandstiftung. Fremdenfeindliche Motive schließt die Kripo nicht aus.Weitere Straftaten

Foto: klaus kimmling (m_wil )
Foto: klaus kimmling (m_wil )
Die Polizei hat nach der Verwüstung die Eingangstür versiegelt. TV-Fotos (4): Klaus Kimmling. Foto: (m_wil )


Auch zwei andere Straftaten in der Region könnten fremdenfeindliche Motive habe.
In Niederstedem (Verbandsgemeinde Bitburger Land) wurde am 14. August ein Haus, in dem die Verbandsgemeinde Bitburger Land vier Asylbewerber aus Ägypten untergebracht hat, absichtlich in Brand gesetzt. Die vier Männer waren zur Tatzeit nicht im Haus.
In Traben-Trarbach wurde in der Nacht zum 17. Oktober im Eingangsbereich eines Hauses in dem sieben Flüchtlinge wohnen, eine Fußmatte angezündet.
Im Fall Hotel Viktoria/Landscheid sucht die Polizei Zeugen und bittet diese, sich unter der Telefonnummer 0651/2019544 oder 0651/97792290 zu melden.

Mehr von Volksfreund