Feuer zerstört Wohnhaus in Kröv

Ein Feuer hat am Montagmorgen in Kröv ein Wohnhaus zerstört. Die einzige Bewohnerin, eine 71-jährige Frau, bleibt unverletzt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf mindestens 100 000 Euro.

Kröv. Großeinsatz für mehrere Feuerwehren gestern Morgen in Kröv. Ein Zimmer in der ersten Etage eines Wohnhauses an der Ecke Plenterstraße/Karolingerstraße steht in Flammen. Die 71-jährige Bewohnerin bemerkt den Brand gegen 8.15 Uhr und läuft zu ihrer Tochter, die in einem Anbau des Hauses wohnt. Zu dieser Zeit steht das Schlafzimmer schon lichterloh in Flammen, kurz darauf schlagen die Flammen auch aus dem Dachstuhl. Die Frauen verständigen sofort die Freiwillige Feuerwehr Kröv, die schon nach kurzer Zeit am Brandort eintrifft. Zur Unterstützung werden die Feuerwehren aus Kinheim, Traben-Trarbach und Kues verständigt. Insgesamt sind 80 Feuerwehrleute mit mehreren Tanklöschfahrzeugen und zwei Drehleitern mehrere Stunden im Einsatz. Vor Ort sind außerdem Beamte der Polizei Bernkastel-Kues und ein Rettungswagen.

Die Feuerwehren müssen mehrere Lüfter einsetzen, um das Gebäude rauchfrei zu machen und um so besser an die Brandnester zu gelangen. Auch das Obergeschoss eines weiteren angrenzenden Gebäudes wird mit Rauch gefüllt und muss mit einem Lüfter ausgeblasen werden. Erst danach können die Feuerwehrmänner mit Atemschutzgeräten von innen bis zum Brandherd vordringen. Die Einsatzleitung hat Christoph Zender, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Kröv-Bausendorf.

Personen kommen nicht zu Schaden. Das Inventar im Schlafzimmer ist komplett zerstört. Fast alle Räume des Hauses sind verraucht und rußgeschwärzt, das Haus ist unbewohnbar. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 100 000 Euro.

Die Brandursache ist noch unbekannt. Heute sind Sachverständige der Kriminalpolizei vor Ort und untersuchen die Brandstelle. Die 71-jährige Frau wohnt jetzt bei ihrer Tochter.