Feuertaufe für neuen Verein

Der neu gegründete Verein Dorfgemeinschaft Gutenthal will Feste organisieren und das Brauchtum erhalten. Die Erlöse sollen in Projekte im Ort fließen. Doch schauen die Mitglieder auch schon in die Zukunft: 2022 steht für die Gutenthaler ein Dorfjubiläum an.

Gutenthal. Aktivitäten, von denen alle im Dorf profitieren: Das ist das Ziel des neugegründeten Vereins Dorfgemeinschaft Gutenthal. Am 17. und 18. September begeht der Verein seine Feuertaufe. Dann veranstaltet der Verein um den ersten Vorsitzenden Andreas Schneider und seine Stellvertreterin Bianca Lorse das Herbstfest. Es findet rund um die Kirche und das Gemeindehaus statt.

Im Vorjahr war dieses Fest für die Dorfgemeinschaft in "Schloggath" oder "Goundel", wie das Dorf im Volksmund genannt wird, auf eine Anregung aus dem Ortsbeirat ins Leben gerufen worden, sagt der Gutenthaler Ortsvorsteher Lorenz Gemmel. Mit Erfolg: "Viele Leute, die in keinem Verein engagiert waren, haben sich daran beteiligt", sagt Evi Arend. Der Erlös des Festes wurde in die Schalldämmung des Gemeindehauses investiert.

Neben der Organisation des Herbstfestes will sich der Verein um die Brauchtumspflege im Ort kümmern. Dazu zählt Schneider das Aufstellen des Maibaums, die Kirmes, St. Martin und Nikolaus. Den Altentag will der Verein genauso unterstützen wie die Klepperkinder zu Ostern, sagt er. Finanzielle Erlöse aus den Vereinsaktivitäten sollen komplett der Dorfgemeinschaft zugutekommen. Vom Altenfest bis zur Kinderschaukel auf dem Spielplatz reicht die Palette der Möglichkeiten, die Schneider sieht. "Wir sind für Vorschläge dankbar", sagt Evi Arend.
Offizielle Mitgliederzahlen des Vereins will Schneider nicht nennen, man sei noch nicht auf "Mitgliederfang". Doch verdeutlicht Dorfchef Gemmel, wie global die Verantwortlichen denken: "Alle Dorfbewohner sind Mitglieder und eingeladen, mitzuwirken", sagt er.Noch kein Mitgliederfang


Die Vorstandsmitglieder des neuen Vereins schauen bereits einige Jahre voraus. Denn 2022 feiert Gutenthal sein 750-jähriges Bestehen. "Morscheid hat seine Jubiläumsfeier mehrere Jahre vorbereitet, wir müssen jetzt auch beginnen", sagt Schneider. Wenn alles klappt, gibt es bis dahin eine Ortschronik. Julian Gröber hat dafür schon vor zwei Jahren mit Recherchen begonnen.

Derzeit sind die Vereinsmitglieder mit der Vorbereitung des Herbstfestes und der inneren Organisation im Verein beschäftigt. Dabei ist das Engagement der Gutenthaler schon von der Hunsrückhöhenstraße aus zu sehen: An der Dorfeinfahrt weist ein Riesentraktor aus Strohballen auf das Herbstfest hin.
Ortsvorsteher Gemmel freut sich sehr, dass sich Leute für Vorstandsposten bereit erklärt haben. Gemmel: "Ich hoffe, dass die Bevölkerung den Verein unterstützt."Extra

Das Wappen desVereins Dorfgemeinschaft Gutenthal besteht aus mehreren Symbolen aus der Geschichte Gutenthals. Ein Antoniuskreuz weist auf den Hauptpatron der Gutenthaler hin, die graue Farbe auf den Schieferabbau. Ein Schwein erinnert an die Marktgeschichte des Dorfes in der Zeit von 1818 bis 1839. Das Eichenlaub am Kreuz symbolisiert die Verbundenheit der Gutenthaler mit ihrem Wald, die Hott am Fuße des Kreuzes steht für die Arbeit in Wald und Feld. cstExtra

Samstag: 19 Uhr: Fassanstich, anschließend bayerischer Abend mit Musiker Michael Lorse. Sonntag: 10 Uhr: Frühschoppen; 10.30 Uhr: Heilige Messe mit Erntedank; 12 Uhr: Mittagessen; ab 14 Uhr: Kaffee und Kuchen, zahlreiche Wettbewerbe wie Rasenmäher-Traktor-Rennen, Bogenschießen, Wichtelverlosung, Kinderolympiade, Bücherbasar; 15 Uhr Unterhaltungsprogramm mit Michael Lorse; 16 Uhr: Auftritt der Balkanlerchen und des Wutzeclubs. cst

Mehr von Volksfreund