1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Feuerwehren, Schulen und Bäder bekommen die größten Summen

Feuerwehren, Schulen und Bäder bekommen die größten Summen

Der Haushalt der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach für das Jahr 2017 stellt sich unspektakulär dar. Die Schulden steigen aber weiter. Im Gegenzug sinkt die Bevölkerungszahl. Das gibt Anlass zur Sorge.

Traben-Trarbach. Zu einem Haushaltsplan gehören natürlich Zahlen. Das müssen aber nicht immer Geldsummen sein. Für die Zukunft der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach ist beispielsweise wichtig, dass die Grundschulen erfreuliche Schülerzahlen aufweisen. "Wir müssen keine Angst vor Schulschließungen haben", sagt Bürgermeister Marcus Heintel.
Vielleicht wird die VG ja auch noch nur Heiratshochburg. "Wir verfügen über acht Trauzimmer, vier davon sind barrierefrei", fügt der Verwaltungschef an.
Finanziell sieht es weiterhin nicht gut aus, auch wenn der Ergebnishaushalt für 2017 mit einem Plus von 125 000 Euro abschließt und sich der Finanzhaushalt ausgeglichen darstellt. Weil eine Kreditaufnahme von 738 500 Euro geplant ist, wird sich der Schuldenstand zum Jahresende 2107 auf 8, 547 Millionen Euro erhöhen. Ende 2016 waren es 7,417 Millionen Euro. Das meiste Geld kommt durch die Umlage, die die Ortsgemeinden zu zahlen haben, herein: 5,326 Millionen Euro. Diese Umlage wurde, wie bereits berichtet, um 1,5 Prozent erhöht. Der VG bringt das nur 2000 Euro mehr. Diese Zahlen sind Ausdruck der sich verschlechternden Finanzkraft in der VG.
Bei den Ausgaben ragen die Personalaufwendungen von 4,820 Millionen Euro heraus. Investiert wird vor allem in die Feuerwehren: unter anderem in einen neuen Einsatzleitwagen (105 000 Euro), die digitale Alarmierung (100 000 Euro) und neue Ausstattungen für verschiedene Wehren (63 000 Euro).
In die Grundschule in Traben-Trarbach werden 151 000 Euro investiert, unter anderem für die Dachsanierung. Kleinere Beträge fließen in die Grundschulen Enkirch (22 000 Euro), Alftal (12 000 Euro) und Reil (12 000) Euro.
Für die Moseltherme Traben-Trarbach stehen 151 500Euro bereit: Davon soll fast die Hälfte in die Grundsanierung der Sanitärbereiche investiert werden. Für das Kröver Freibad ist die Summe von 137 000 Euro vorgesehen. cb