Finale bei klirrender Kälte

Der Weihnachtsmarkt in der Bernkastel-Kueser Altstadt ist seit Sonntagabend beendet. Obwohl das Wetter ein Wechselbad der Gefühle verursachte, fällt das erste Fazit positiv aus.

Bernkastel-Kues. Die Weihnachtsstadt in den Gassen und auf Plätzen in Bernkastel-Kues präsentiert sich zum Abschluss im Winterkleid. "Schau, hier gibt es Handschuhe und Mützen", sagen Claudia, Rainer und Sohn Felix Mohrs und probieren die warmen Sachen an. Die sind sehr gefragt am letzten Wochenende, an dem "Väterchen Frost" mit bitterer Kälte den vierwöchigen Weihnachtsmarkt beendet.

Trotz widriger Umstände mit fast drei Wochen Regen ziehen die Standbetreiber eine positive Bilanz. "Im Großen und Ganzen war es ein ertragreicher Markt", betonen Peter und Tatjana Schortje an ihrem Stand mit Nepal-Art. Fantastisch sei auch die große Kollegialität unter den Händlern.

Sehr zufrieden äußert sich auch Petra Pastor an ihrem Stand mit Heim-Textilien und -Dekoration. An der Michaelskirche hat auch Titia Holtz ihren Käsestand. Sie und Mitarbeiter Maarten Cornelissen sind mit ihrem Käse aus Holland oftmals auf Märkten an der Mosel, aber zum ersten Mal beim Weihnachtsmarkt. "Es lief super", sagt Cornelissen. "Hier zu arbeiten, kostet keine Energie, sondern gibt Energie", ergänzt die Chefin. Erste Weihnachtsmarkt-Erfahrungen sammelte auch das DRK-Sozialwerk. Das Projekt Divendo Integration, das auch das Café im Moselbad führt, bot Bienen-Produkte an. "Wir sind zufrieden", sagt Patrick Roth.

An den Essens- und Getränkeständen herrschte immer Betrieb. Glühwein lässt sich bei jeder Temperatur genießen. "Und er ist der Beste weit und breit", erklärt Katrin Piciw aus Oberhausen. Jedes Jahr besucht sie einen anderen Weihnachtsmarkt. Wie die vielen anderen Gäste begeistert auch sie die romantische Atmosphäre des Marktes in Bernkastel-Kues. Auch wenn es eine Veranstaltung mit Wetter-Extremen war, lief es den Umständen entsprechend ganz gut, sagen Marktmeister Peter Leenders und Werbekreisvorsitzender Wolfgang Pastor: "Fast alle Standbetreiber machen nächstes Jahr wieder mit."

Noch bis zum 24. Dezember wird jeden Abend am großen Adventskalender der Adler-Apotheke ein Fenster geöffnet (jeweils 17.30 Uhr, an Heiligabend um 11 Uhr).