Fit fürs Vorstellungsgespräch

Vom Bewerbungsschreiben über persönliche Stärken und Schwächen bis zum äußeren Erscheinungsbild - bei einem freiwilligen Bewerbertraining bekamen 36 Schüler der Bernkastel-Kueser Hauptschule Wichtiges zur Bewerbung vermittelt.

Zeltingen-Rachtig. Freitag, 13 Uhr: Die Schule ist aus, das Wochenende ist da, die Party kann beginnen — nicht für 36 Schüler der Hauptschule in Bernkastel-Kues. Sie haben sich nämlich entschlossen, etwas für ihre Zukunft zu tun. Freiwillig nehmen die Jungen und Mädchen — Neunt- und Zehntklässler — an dem Bewerbertraining teil, das von Jugendarbeit und Schule in Zeltingen veranstaltet wird.Im Hotel-Restaurant Ehses und in Pfarrheim und Kindergarten nebenan wird an zwei Tagen an der richtigen Bewerbung gefeilt und das Vorstellungsgespräch geübt. Es geht um Bewerbungsschreiben, die die Teilnehmer mit Tipps von Ralf Gessinger von der Handwerkskammer "aufpeppen", Einstellungstests und das eigene Aussehen und Auftreten für Bewerbungsfotos. Vorstellungsgespräche selbst werden auch simuliert. Vertreter von sieben regionalen Firmen geben Tipps.Initiiert wurde die Veranstaltung von Jugendpfleger Guido Moll von der Mobilen Jugendarbeit der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues und von Mariette Becker-Schuh vom Dekanat Bernkastel. "Der Impuls aus Kirche und Mobiler Jugendarbeit kam schon vor einiger Zeit", erinnert sich Moll. Aber erst durch die Einrichtung der Stelle der Schulsozialarbeiterin an der Hauptschule habe man einen geeigneten Kooperationspartner gefunden. So sind auch Schulsozialarbeiterin Nadine Werner und Lehrer Norbert Schubert mit von der Partie — bei der "außerschulischen Veranstaltung". Darauf legt Moll wert, denn alle Schüler sind freiwillig dabei. "Damit ich was dazulerne und neue Erfahrungen mit Bewerbungen machen kann", antwortet Laura Gansen auf die Frage, warum sie sich angemeldet habe. "Um sicherer zu werden und zu sehen, wie sowas eigentlich funktioniert", sagt Jens Sicken mit Blick auf die Vorstellungsgespräche. Michael Ehses schließt sich an, und ihm gefällt es gut, auch "weil man das hier mit Freunden zusammen machen kann."Das Bewerbertraining bringe Schülern wirklich etwas, weiß Nadine Werner, die seit zwei Jahren bei der Aktion mitmacht. "Wir hatten so viele Anmeldungen, dass wir in diesem Jahr sogar streichen mussten", sagt sie. Moll ergänzt: "Nächstes Jahr müssen wir das Ganze größer aufziehen." Den beiden und auch Mariette Becker-Schuh liegt viel daran, sich bei den Vertretern der Betriebe zu bedanken, die am Samstag ebenfalls ihre Freizeit opfern, um simulierte Vorstellungsgespräche zu machen und Resümees mit den Schülern zu ziehen. Der Edeka Aktiv-Markt, Maler Schulze, Bedachungen Oster, das Autohaus Bach, die Bäckerei Fleury, Dr. Oetker und das Hotel Ehses beteiligen sich an der Aktion und zeigen, "dass den Betrieben der Region auch die Hauptschule wichtig ist", so Werner.Mit dem Erlernten, den Erfahrungen und den neuen Berwerbungsfotos, die vom Kreisjugendpfleger Peter Caspers — ein leidenschaftlicher Hobbyfotograf — geschossen wurden, haben die Schüler nun gute Voraussetzungen, sich erfolgreich zu bewerben.