1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Flammen schlagen aus dem Schornstein

Flammen schlagen aus dem Schornstein

Fast 40 Feuerwehrleute mussten am Freitagabend ausrücken, um zwei Brände zu löschen. Einsatzorte waren Häuser in Kues und Mülheim. Größere Schäden konnten durch den schnellen Einsatz verhindert werden.

Bernkastel-Kues/Mülheim. Gleich zwei Mal mussten die Feuerwehren am Freitagabend ausrücken. Dabei sah es anfangs so aus, als könnte einer der Brände größere Dimensionen annehmen, denn bei der ersten Alarmierung hieß es, dass in der eng bebauten Kardinalstraße in Kues ein Wohnhaus brenne.

Als die Kueser Stützpunktwehr eintraf, war das Gebäude stark verqualmt. An der Außenwand drückten sich Rauchschwaden durch. Wehrführer Bernd Herges stellte dann fest, dass es sich nur um einen Kaminbrand handelte. Der Kamin in dem Altbau wurde versetzt gebaut. Außerdem gibt es Holzbalken, die teilweise durch den Kamin verlaufen und als Deckenkonstruktion dienen.

Während des Einsatzes eine weitere Alarmierung

Deshalb mussten auf dem Dachboden teilweise die Fußbodenbretter entfernt werden, um an einzelne Glutnester heranzukommen. Gleichzeitig wurde der Kamin durchgefegt. Nach gut zwei Stunden war die Feuerwehr Herr der Situation.

Die Gefahr eines Kaminbrands bestehe relativ häufig, wenn im Winter volle Heizleistung erbracht werde, erläuterte Thomas Edringer, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues. Dann bilde sich im Inneren eines Kamins schnell Glut.

In dem Kueser Haus war die offenbar sehr stark. Die Flammen schlugen sogar aus dem Schornstein. "Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn es in der eng und dicht bebauten Straße zu einem richtigen Brand gekommen wäre", sagte Karl-Heinz Hepp, der für die Pressearbeit der Feuerwehr zuständig ist.

Die Feuerwehr war mit 20 Einsatzkräften vor Ort. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest. Noch während des Einsatzes erfolgte eine weitere Alarmierung. In der Hauptstraße in Mülheim brannte es im Kellergeschoss eines Hauses. Deshalb wechselte Wehrleiter Thomas Edringer kurzzeitig den Einsatzort.

Vermutlich hatte eine nicht richtig ausgeschaltete Herdplatte den Brand ausgelöst.

Die Mülheimer Wehr war mit 18 Einsatzkräften schnell zur Stelle und löschte das Feuer innerhalb weniger Minuten. Größerer Schaden ist nicht entstanden. Das lag wohl auch daran, dass der Hausbesitzer umgehend die Feuerwehr alarmierte und erst gar nicht versuchte, den Brand selbst zu löschen. Im noch jungen Jahr war das bereits der vierte Brandeinsatz in der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues.