Fliegerisches Urgestein

90 Jahre und kein bisschen leise": Das ist das Lebensmotto von Ludwig (Lutz) Daniel; der vor wenigen Tagen im Kreise vieler Fliegerkameraden und ehemaliger Flugschüler seinen 90. Geburtstag gefeiert hat.

Traben-Trarbach. (red) "Mit gewohntem Schalk gab Daniel Fliegergeschichten zum Besten und nahm gelassen die zahlreichen Glückwunschtelefonate entgegen. Ob aus Los Angeles oder Hawaii: Seine ehemaligen Schützlinge haben an ihn gedacht.

Die fliegerische Laufbahn von Lutz Daniel begann während des Zweiten Weltkrieges, und bereits ein Jahr nach seinem ersten Alleinflug erwarb er die Ausbildungsberechtung und durfte als Fluglehrer schulen. Das von den Alliierten auferlegte Flugverbot von 1945 bis 1952 traf ihn hart, und so wundert es nicht, dass der geborene Traben-Trarbacher einer der Männer der ersten Stunde beim Deutsch-Amerikanischen Segelflugclub auf dem Mont Royal war. Zusammen mit deutschen und amerikanischen Freunden vom Flugplatz Hahn wurde im Sommer 1955 ein Verkehrslandeplatz errichtet, der unter Luftsportlern als einer der schönsten im Bundesgebiet anerkannt wird. Von 1960 bis zur Beendigung seiner aktiven Fliegekarriere im Jahre 2005 brachte Daniel Hunderten von Schülern das Fliegen bei. Viele von ihnen sind heute Linienpiloten renommierter Fluggesellschaften oder im fliegerischen Dienst bei Polizei und Heer. Nicht nur im Traben-Trarbacher Club schulte er, auch benachbarte Vereine vertrauten ihre Anfänger Lutz Daniel an. So fungierte er in Neumagen-Dhron als Ausbildungsleiter, in Utscheid und in Ernzen und sogar im benachbarten Luxemburg. Ob es um Baumaßnahmen, drainieren der Landebahn oder um Hallenbau ging: Daniel war immer zur Stelle und bewegte meist schweres Gerät.

In all den Jahren wurde er von seiner Frau Ingeborg unterstützt, die ihm fünf Kinder schenkte und mit der er 63 Jahre verheiratet ist. Inzwischen ist die Familie mit zehn Enkeln und sechs Urenkeln zu einem kleinen Clan herangewachsen. Einige von ihnen leben auf Hawaii. Und so beantwortet Daniel die Frage nach seinen Plänen: "Wir fliegen noch mal nach Hawaii zu meinen Kindern."