Flucht nach Spanien endet bei Haserich

Flucht nach Spanien endet bei Haserich

BLANKENRATH/HASERICH. Wilder Westen im Hunsrück: Eine spektakuläre Verfolgungsfahrt lieferte sich die Polizei Zell mit Jugendlichen, die ein Auto entwendet hatten. Ihr Ziel war Spanien. Doch die Reise endete bereits auf einem Feldweg bei Haserich.

Am Samstag gegen 21.30 Uhr erhielt die Polizei Zell einen Hinweis, wonach im Bereich Blankenrath Jugendliche mit einem gestohlener Auto unterwegs waren. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung wurde das Auto in Blankenrath gesichtet. Nachdem der Fahrer den Streifenwagen der Polizei bemerkte, beschleunigte er den gestohlenen Ford und fuhr in Richtung Haserich. Teilweise mit 130 Stundenkilometern auf schmaler Fahrbahn, raste der Fahrer nach Haserich. Erst nachdem der Fahrer sich in einem Feldweg festgefahren hatte, gab er seine Flucht auf. Der 18-Jährige und seine 17-jährige Beifahrerin stammen beide aus den neuen Bundesländern. Im August 2003 war der heranwachsende Fahrer bereits in der Region wegen eines Auto-Diebstahles und Tankbetruges aufgefallen. Wie die weiteren Ermittlungen der Beamten ergaben, war das Auto am 7. Januar in den neuen Bundesländern entwendet worden. Die beiden jungen Leute und ein weiterer 19-jähriger Bekannter aus den neuen Ländern wollten mit diesem Auto nach Spanien, um sich angeblich dort eine neue Existenz aufzubauen. Wegen Geldmangels mussten sie jedoch die Fahrt am Samstag unterbrechen. Die Jugendlichen besuchten nun zu dritt einen Bekannten im Hunsrück. Der 19-Jährige blieb bei seinem Hunsrücker Bekannten, während sich das Pärchen die Verfolgungsfahrt mit der Polizei lieferte. Der 19-Jährige und sein Bekannter tranken reichlich Alkohol und entschlossen sich, eine Auto in einem kleinen Hunsrückort aufzubrechen. Zunächst brachen sie einen Wagen auf. Es gelang ihnen aber nicht, ihn zu starten. Daher wollten sie das Fahrzeug anschieben und anrollen lassen, wobei sie aber außerhalb der Ortschaft in einen Zaun fuhren und ihn erheblich beschädigten.Beide ohne Führerschein

Anschließend versuchten sie, einen zweiten Wagen aufzubrechen, wobei sie beobachtet wurden und schließlich von einer Polizeistreife gestellt wurden. Die Polizei ließ den Beschuldigten Blutproben entnehmen, da sie unter Alkohol beziehungsweise unter Drogeneinfluss standen. Einen Führerschein besitzt keiner von ihnen. Der 18-Jährige wurde am Sonntag nach Vorführung beim Untersuchungsrichter in die JVA Wittlich gebracht. Der 19-Jährige wurde am Montag dem Haftrichter vorgeführt.

Mehr von Volksfreund