Flüssiger Boden spart Geld

WITTLICH. Schneller, billiger – und erstmals in Wittlich: Dank der Verwendung von so genanntem Flüssigboden kann die Karrstraße günstiger saniert werden als ursprünglich geplant. Die Bauarbeiten starten am Montag, 6. März. Bis zur Säubrenner-Kirmes soll alles fertig sein.

In vier Bauabschnitten wird die wichtige Verbindungsstraße zwischen Unter- und Oberstadt in Wittlich für 105 000 Euro saniert (der TV berichtete). Die Anlieger haben der neuen Bauplanung, bei der so genannter Flüssigboden verwendet wird, mehrheitlich zugestimmt. Lediglich einer der Anwohner äußerte Bedenken, da das Flüssigboden-Verfahren bisher noch nie in Wittlich angewandt wurde. Er stimmte dagegen.Geschäfte und Kneipen fast immer erreichbar

Bei der Sanierung der engen Gasse, die von zahlreichen Geschäften und Gasthäusern gesäumt wird, hat das zuständige Ingenieurbüro John und Partner berücksichtigt, dass die Kunden während des überwiegenden Teils der Bauzeit die Läden, Kneipen und Restaurants auch mit dem Auto erreichen können. Die Geschäftsleute planen zudem, auf einer Hinweistafel für ihre Läden zu werben. Die Stadt finanziert mit rund 500 Euro ein entsprechendes Gerüst, an dem jeder auf eigene Kosten seine Werbung anbringen kann. Unklar ist noch, wo die Werbetafel aufgestellt wird. Die Stadtverwaltung plädierte für den Standort vor dem Geschäft Kranz-Wendel am unteren Ende der Karrstraße. Dagegen sprachen sich jedoch die Anlieger aus, da dort kaum Autofahrer vorbeikämen und der Hinweis für Fußgänger überflüssig sei, da diese während der gesamten Bauphase die Straße passieren können. Im folgenden eine Übersicht der vier Bauabschnitte - inklusive Umleitungen und Sperrungen. ERSTER BAUABSCHNITT: Von Montag, 6. März, bis Freitag, 31. März, wird der untere Teil der Karrstraße aufgerissen, und dort werden die Leitungen und Rohre für die Wasserver- und Entsorgung erneuert. Dafür ist der untere Teil der Karrstraße bis etwa in Höhe des Hauses Nummer 30 gesperrt. Über die "Mittlere Kordel" ist aber der Parkplatz Karrstraße erreichbar, und von dort können Autofahrer während des ersten Bauabschnitts in den oberen Bereich der Straße einbiegen. Damit ist die Karrstraße ab etwa Hausnummer 30 bis zum Schloßberg während dieses Abschnitts für den Verkehr durchlässig. ZWEITER BAUABSCHNITT: Von Freitag, 31. März, bis Freitag, 5. Mai, erhält die Straße im unteren Teil einen neuen Belag. Zeitgleich wird der obere Bereich (bis kurz vor der Einmündung der oberen Kordel) aufgerissen, um dort die Leitungen zu erneuern. Während dieser Zeit ist die Karrstraße fast komplett gesperrt. Von der "Oberen Kordel" kann über das letzte Stück Karrstraße zum Schloßberg gefahren werden. Kindergarten und Geschäfte sind in dieser Zeit vom Parkplatz Karrstraße aus zu Fuß erreichbar. DRITTER BAUABSCHNITT: Von Freitag, 5. Mai, bis Freitag, 16. Juni, ist der untere Teil der Straße (bis etwa Hausnummer 30) fertig und für den Verkehr wieder geöffnet. Ab Hausnummer 30 bis zum Schloßberg ist die Straße für den Verkehr gesperrt. Im mittleren Teil wird der Straßenbelag aufgetragen, im Reststück bis zum Schloßberg die Kanalisation erneuert. Der Verkehr wird deshalb über den Parkplatz Karrstraße auf die "Mittlere Kordel" geleitet. VIERTER BAUABSCHNITT: Aufatmen, die Straße ist fast wieder durchgängig befahrbar: Von Freitag, 16. Juni, bis Freitag, 11. August, wird der Verkehr im unteren Teil der Straße auf den Parkplatz und von dort auf die "Mittlere Kordel" geleitet. Von der "Oberen Kordel" aus soll es in diesem Abschnitt in umgekehrter Fahrtrichtung ebenfalls bis zum Parkplatz durch die Karrstraße gehen. Diskutiert wird aber auch, die Straße nur in der gewohnten Richtung (von unten nach oben) zu öffnen. Ab der Einmündung "Obere Kordel" ist die Straße bis zum Schloßplatz gesperrt, wo der Straßenbelag aufgetragen wird. Stefan Kaspari vom Ingenieurbüro John und Partner versicherte, dass die Flüssigboden-Firma die Kosten für ein Provisorium übernimmt, falls die Straße nicht zur Kirmes einen begehbaren Belag hat. Denn spätestens dann werden wieder zahlreiche Besucher durch die Gasse schlendern.