1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Flughafen Hahn: Elf Kilo Heroin im Koffer

Flughafen Hahn: Elf Kilo Heroin im Koffer

Zwei mutmaßliche Drogenkuriere sind den Zollbeamten am Flughafen Hahn ins Netz gegangen. Die beiden aus Litauen stammenden Männer hatten elf Kilogramm Heroin in zwei Koffern versteckt und wollten damit vermutlich bis nach Rom reisen.

Die Reise der beiden mutmaßlichen Drogenkuriere aus Litauen hat am Flughafen Hahn am Dienstag ein Ende gefunden. Die Männer im Alter von 19 und 20 Jahren waren schon längere Zeit unterwegs, ehe sie am Hahn gestoppt wurden. Ihre Route führte sie von der litauischen Hauptstadt Vilnius ins afrikanische Burundi. Dort übernahmen sie die beiden mit Drogen gefüllten Koffer und flogen weiter über Brüssel nach Frankfurt am Main. Von dort setzten sie ihren illegalen Kurierdienst mit dem Shuttlebus zum Zwischenstopp am Flughafen Hahn fort. Über Bergamo, Italien, sollte die Ware bis nach Rom gebracht werden, wie der Sprecher der Frankfurter Zollfahndung Hans-Jürgen Schmidt sagte. Zollbeamte entdeckten jedoch zuvor die Schmuggelware, die sich in den doppelten Wänden der Koffer befand, und stoppten die Weiterfahrt. Die beiden Litauer wurden bereits dem Haftrichter vorgeführt. Sie sitzen vorerst in Untersuchungshaft.