1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Flußbacher Senioren wollen im Wittlich Shuttle mitfahren – dürfen aber nicht

Kostenpflichtiger Inhalt: Verkehr : Flußbacher Senioren wollen im Wittlich Shuttle mitfahren – dürfen aber nicht

Flußbach gehört zur Verbandsgemeinde Traben-Trarbach, ist aber nur fünf Kilometer von Wittlich entfernt. Die älteren Menschen aus dem Dorf würden gerne den Seniorenbus oder den Wittlich-Shuttle nutzen, um in die Kreisstadt zu kommen. Doch das ist schwierig.

Wer von Wittlich nach Flußbach möchte oder umgekehrt, der hat mit dem öffentlichen Nahverkehr (ÖNPV) viele Möglichkeiten. An schulfreien Tagen fährt neunmal am Tag ein Bus aus dem Ort in die die Kreisstadt und achtmal zurück. An Schultagen gibt es sogar noch mehr Möglichkeiten.

Dennoch wünschen sich Flußbachs Senioren ein individuelleres Angebot, wie beispielsweise in Wittlich, wo es den Wittlich-Shuttle gibt. 70 Haltestellen im gesamten Stadtgebiet stehen zur Verfügung, und jeder, der sich anmeldet, kann mitfahren.

Adelheid Barzen, 82 Jahre aus Flußbach erklärt: „Die öffentlichen Verkehrsmittel fahren nach Wittlich, aber wenn ältere Personen zum Arzt oder zum Einkaufen wollen, müssen sie ja erst einmal zur Bushaltestelle und wenn sie dann in Wittlich sind, müssen sie oft noch weite Wege gehen, bis sie an ihrem Ziel sind. Das fällt vielen schwer oder ist fast unmöglich.“ Weiter sagt sie: „Der Wittlich Shuttle hat beispielsweise sehr viele Haltestellen, bei denen die Fußwege sehr viel kürzer sind und bei anderen Angeboten in der Region wird man sogar zuhause abgeholt.“

Helmut Konrad aus Lüxem, der im Seniorenrat des Kreises ist, wurde ebenfalls auf die Situation in Flußbach angesprochen. Er erklärt: „Eine ältere Dame aus Flußbach wurde aus dem Krankenhaus nach Hause gefahren, aber mit dem Shuttle-Bus ging das nicht.“ Er findet, dass sich die Verbandsgemeinde Traben-Trarbach dafür einsetzen müsse, damit die ältere Bevölkerung aus Flußbach mobil bleiben könne. „Die Traben-­Trarbacher wollen gerne, dass Flußbach bei ihnen bleibt. Dann wäre es schön, wenn sie sich in diesem Bereich einsetzen würden, zumal seit einigen Jahren ein Seniorenbus in Traben-Trarbach fährt, dessen Linien aber nicht bis Flußbach gehen.“

Im Ortsgemeinderat Flußbach wurde schon im März 2019 darüber gesprochen. Bürgermeister Marcus Heintel nahm sich der Thematik an, und sagt zum momentanen Stand: „Seit März vergangenen Jahres bin ich mit der Stadt Wittlich im Gespräch, die Ortsgemeinde Flußbach in die Linie des Wittlich-Shuttles einzubinden. Die Stadt hat auch mehrfach ihr gleichgelagertes Interesse geäußert. Aus rechtlichen Gründen kann die Stadt es nicht ausweiten. Bei der Neukonzeptionierung ab Mitte 2020 wird Flußbach aber bei Machbarkeit berücksichtigt.“

Rainer Stöckicht, Pressesprecher der Stadt Wittlich erläutert, dass der Wittlich-Shuttle ein städtisches Projekt sei und eine Ausdehnung über die städtischen Grenzen außerhalb der Zuständigkeiten läge. „Die ÖPNV-Anbindung von Flußbach wäre überregional zu betrachten und fällt folglich in den Zuständigkeitsbereich der Kreisverwaltung.“

Bürgermeister Marcus Heintel stellt klar: „Alle Beteiligten, die Ortsgemeinde Flußbach, die Verbandsgemeinde Traben-Trarbach und die Stadt Wittlich, bleiben aus gemeinsamen Interesse an der Sache dran.“