1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Förderverein Wintricher Weinlehrpfad legt Sonnenuhr frei

Heimat : Sonnenuhr ist wieder zu sehen

(red) Unterhalb des „Großen Herrgott“ aus Richtung Piesport kommend, hat man jahrelang nur eine graue Fläche an der Weinbergsmauer gesehen. Man konnte erahnen, dass es sich um eine Sonnenuhr handelt.

Im Rahmen der Flurbereinigung Ende der 1960er Jahre initiierte Eduard Quint, Großvater von Michael Quint (rechts), das Anbringen der Wintricher Sonnenuhr. In den 1990er Jahren veranlasste der damalige erste Vorsitzende des Fördervereins Weinlehrpfad, Hans-Otto Gorges, das Säubern und Anbringen der römischen Metallbuchstaben. Werner Marginet, Vorsitzender des Fördervereins, fragte 2020 bei der Gemeinde nach der Genehmigung,  die Sonnenuhr eventuell mit Unterstützung der Gemeinde, restaurieren zu dürfen. Gustav Gorges, Vorstandsmitglied des Fördervereins, übernahm die Arbeit und sogar die Kosten. Mit Hilfe von Michael Quint (rechts) und Adrian Czarny wurde ein Gerüst aufgestellt, um die Streicharbeiten sicher zu erledigen. Foto: Ulla Wendland