Forst erwirtschaftet Überschuss

Der Gemeinderat Reil ändert den Bebauungsplan "Am Sportplatz" und schafft damit überholte Einschränkungen für Bauherren ab. Erfreulich ist auch die Entwicklung der Gemeindefinanzen. Das Defizit fällt geringer aus als angenommen.

Reil. (khg) In einem Grundsatzbeschluss hatte der Gemeinderat Reil im August beschlossen, den Bebauungsplan für das Baugebiet "Am Sportplatz" zu ändern. Die Bestimmungen des Bebauungsplanes waren nicht mehr zeitgemäß, und so sprach sich der Rat in seiner jüngsten Sitzung mit großer Mehrheit dafür aus, die Änderung des Bebauungsplanes vorzunehmen.

Dazu hatte Ortsbürgermeister Artur Greis einen Mitarbeiter vom Landschaftsarchitekturbüro Ernst & und Partner eingeladen. Dieser stellte den Vorentwurf des geänderten Bebauungsplanes l dem Rat vor. Dabei stellte er fest, dass die Substanz des bisherigen Bebauungsplanes erhalten bleibt und nur einige überholte Festsetzungen geändert werden sollen. Auf den Prüfstand kamen die Trauf- und Firsthöhen, Dachform und Dachneigung und die Festsetzung der Hauptfirstrichtung. Weiterhin wurden Regelungen über die Wandansichtshöhe und für die Nutzung von Sonnenenergie getroffen. Für Ortsbürgermeister Greis stellen die Änderungen eine Erleichterung für Bauwillige dar.

Als weitere Thema stand der Nachtragsplan 2009 zur Beschlussfassung an. Kämmerer Axel Gessinger stellte den Nachtragsplan vor, der keine erheblichen Änderungen gegenüber dem Haushaltsplan vorsieht. Der im Haushalt 2009 ausgewiesene Finanzmittelbedarf von 42 000 Euro reduziert sich gering um 9000 Euro auf 33 000 Euro. Auch im Ergebnishaushalt wird der Jahresfehlbetrag von bisher 71 000 Euro auf 59 000 Euro geringer. Erfreulich die Situation beim Forst, wo ein Überschuss von 14 000 Euro erwirtschaftet wurde. Investitionen wurden auf der Ausgabenseite von 209 350 Euro auf 153 560 Euro heruntergefahren. Maßnahmen wie Kostenanteil am Prinzenkopfturm und die Planungskosten für die Neuanlage des Sportplatzes in eine Kunstrasenanlage werden erst nächstes Jahr kassenwirksam. In dem Zusammenhang unterrichtete Greis den Rat über den Stand in Sportplatzfrage. Zurzeit befinde man sich noch in der Planungsphase. Es gibt Meinungsverschiedenheiten über eine von der Gemeinde gewünschte Hö-herlegung des Platzes. Trotzdem geht Greis davon aus, dass der Baubeginn der Kunstrasenanlage nächstes Jahre erfolgen wird. Zur Finanzierung der Investitionen ist ein Kreditbedarf in Höhe von 67 000 Euro und ein zinsloser Kredit von 23 000 Euro eingeplant.

Mehr von Volksfreund