1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Forstwirtschaftsplan 2006 genehmigt

Forstwirtschaftsplan 2006 genehmigt

IRMENACH. (mm) Der Wald bringt der Gemeinde Irmenach wieder einen Überschuss in die Gemeindekasse. Das weist der Forstwirtschaftsplan 2006 aus, der in der Sitzung des Ortsgemeinderates zur Beratung und Beschlussfassung anstand.

Bei einer Waldbegehung hatte sich der Gemeinderat kürzlich mit Vertretern der Forstverwaltung über den derzeitigen Zustand des Waldes und die notwendig durchzuführenden Maßnahmen ausführlich informiert und den Plan 2006 besprochen. Laut Revierförster Klaus Detlef Scherer stellt das Forstamt den Forstwirtschaftsplan nach den Zielsetzungen, Bedürfnissen und Wünschen im Rahmen der Betriebsplanung des Waldeigentümers auf. Der Forstwirtschaftsplan 2006 sieht für die Ortsgemeinde Irmenach einen Einschlag von 3000 Festmetern Holz vor, davon 150 Festmeter Traubeneiche, 400 Festmeter Buche, 1955 Festmeter Fichte, 420 Festmeter Douglasie und 75 Festmeter Lärche. Der Holzernteplan schließt mit Einnahmen von 109 125 Euro, Ausgaben von 42 164 Euro und einem Überschuss von 66 951 Euro ab. Erlöse für Schmuckgrün und Weihnachtsbäume sind mit 200 Euro veranschlagt. Der übrige Wirtschaftsplan enthält Ausgaben von 850 Euro für Verkehrssicherungsmaßnahmen, 1120 Euro für Schlagpflege, 5585 Euro für Regulierung der Vegetationskonkurrenz, 4760 Euro für Stückpflanzung, 1470 Euro für Zaunabbau, 900 Euro für Zaunkontrolle, 8925 Euro für Wertastung der Auslesebäume, 1200 Euro für Schälschutz, 450 Euro für Verbissschutz, 405 Euro für Schutz gegen biotische und atmosphärische Schäden, 2800 Euro für Wegeunterhaltung, 5700 Euro für "Sonstige Anteile Lohnnebenkosten 2" und 36 995 Euro für Zahlungen an sonstige Leistungsgeber und Umsatzsteuer. Der Finanzplan sieht bei den Einnahmen für Holzverkauf 107 270 Euro vor, bei Einnahmen aus Nebennutzungen 3600 Euro, sonstige Einnahmen Verwaltung und Betrieb 5500 Euro und Zuweisung vom Land 5931 Euro - insgesamt 122 301 Euro. Demgegenüber schlagen die Löhne der Waldarbeiten mit 42 591 Euro, Sachausgaben mit 6247 Euro, Unternehmer mit 28 482 Euro, Steuern 7650 Euro und Beiträge an den Forstverband mit 38 995 Euro - insgesamt 119 964 Euro - zu Buche. Damit schließt der Forstwirtschaftsplan 2006 mit einem Überschuss von 2337 Euro ab. Der Rat stimmte dem Forstwirtschaftsplan 2006 einhellig zu.