| 14:04 Uhr

(Fotoreportage) Au Revoir "Blaue Jäger" - Konversion im Vitelliuspark Wittlich

Wittlich. Wo einst die Panzer rollten sind es nun vor allem Einkaufswagen an der Römerstraße des Vitelliusparks. Bis 1999 waren die „Blauen Jäger“ des 8. Jägerbataillons „Sidi Brahim“ in der Säubrennerstadt ebenso zuhause wie das französische Artilleriebattaillon 51. Langsam verblassen die Spuren ihrer Anwesenheit. Das „Forum für Fotogfrafie Mosel-Eifel“ hat mit seinem Bildband „Das 8. Jägerbataillon in Wittlich“ unwiederbringliche Erinnerungen geschaffen. Nicolaj Meyer

1951 wurde Wittlich französische Garnisonsstadt. 1999 endete diese Ära und rund 2200 Soldaten verließen die Stadt wieder, zwischenzeitlich hatten laut Historiker Dr. Klaus Petry über die Jahre insgesamt rund 90.000 Franzosen ihre Heimat in Wittlich gefunden.

Als Freundschaft wurde die Stationierung der blauen Jäger in Wittlich zunächst wohl weder von Deutschen noch von Franzosen bewertet. Für die einen wurden sie eine Parallelgesellschaft, die sie etwa beim Martinszug durch die Militärkapelle der "Blauen Jäger" kennen lernten. Für die anderen wurden die Franzosen zu Ehemännern oder Spielkameraden, die spielend miteinander die gegenseitige Sprache lernten.

Das "FotoForum Wittlich" hat die französischen Soldaten vom Alltag bis hinzu Einsätzen in Frankreich begleitet, ihm verdankt die Stadt Wittlich einige Erinnerungen an die Zeit vor der Konversion des Vitelliusparks. Auch mit großer Untestützung des damaligen Wittlicher Bürgermeisters Helmut Hagedorn, wie Paul Valerius vom "Forum für Fotogfrafie Mosel-Eifel" sagt - so heißt die Gruppe um 15 Fotokünstler mittlerweile.

Konversion, das war zu Anfang des 20. Jahrhunderts meist die Umwandlung ziviler in militärische Flächen, heute ist es andersherum. Das Gesicht des südlichen Stadtrands in Wittlich erinnert kaum mehr an die militärische Vergangenheit. Acht Hektar umfasste der Kasernenbereich, wie eine Stadt in der Stadt, umgeben von Mauern und Zäunen, eineinhalb Mal so groß wie die Kernstadt.

Der Vitelliuspark ist nun geprägt von großen Marken wie Edeka oder Globus. Ketten wie Burger King und Dunkin Donuts folgten kürzlich. Einen Zeitreise vom Damals ins Jetzt bietet die heutige TV-Ausgabe mit Untestützung vom "Forum für Fotogfrafie Mosel-Eifel". Helma Thelen, ehemalige Pressesprecherin der Blauen Jäger, erinnert mit Anekdoten an die Zeit vor der Konversion. Einen Einblick in die fotografische Tätigkeit des Forums gibt die Homepage: www.forum-für-fotografie.de

iFrameResize({heightCalculationMethod: "lowestElement", enablePublicMethods: true}, "#linedo");