Fotos, die Geschichten erzählen

KLAUSEN. (chb) Mehr als 30 Klausener Bürger folgten dem Aufruf von Ortsbürgermeister Alois Meyer und kamen in die alte Schule Klausen-Pohlbach, um bei der Gründung eines heimatgeschichtlichen Arbeitskreises dabei zu sein.

Die Idee entstand zum einen bei der 900-Jahrfeier, zum anderen kam sie aus Reihen, die sich mit der Kirchen- und Wallfahrtsgeschichte beschäftigen. Bisher und auch weiterhin leistet der Freundeskreis der Klosterbibliothek sehr wertvolle Arbeit im historischen Bereich. Die Veröffentlichungen von Peter Dohms sind ebenfalls wissenschaftlich sehr anspruchsvoll. Der heimatgeschichtliche Arbeitskreis, der dem Ausschuss für Kultur und Fremdenverkehr angegliedert sein wird, will Fotos und Dokumente im Dorf sammeln, um die Identifizierung der Bürger mit Klausen zu stärken. Durch Erzählungen älterer Mitbürger, die der Arbeitskreis aufgezeichnet hat, soll Geschichte lebendig gemacht werden. Neben dem Zusammentragen von alten Dokumenten sind Mundartabende, Chroniken und ein Spracharchiv geplant. Außerdem möchten die Klausener die Beschilderung der historischen Gebäude im Ort realisieren. Führungen mit Kindern und Jugendlichen, damit auch sie ihren Ort und seine Geschichte kennen lernen, sollen das Angebot abrunden. Die Leitung des Arbeitskreises übernimmt Walter Braband. Alle, die mitarbeiten wollen, können sich bei Walter Braband melden, Telefon 06578/7900.

Mehr von Volksfreund