FRAGE DER WOCHE

MORBACH/BERNKASTEL-KUES/WITTLICH. Bundesfinanzminister Peer Steinbrück fordert, die Deutschen sollten weniger Geld für ihren Urlaub ausgeben und lieber sparen. Damit nicht genug: Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt will, dass Arbeitnehmer auf zwei Urlaubstage im Jahr gänzlich verzichten. Der TV hat gefragt, wie diese Forderungen ankommen.

Lotti Koch, Mülheim: Aus Arbeitnehmersicht ist das eine Frechheit. Es gibt ja viele Menschen, die sich, weil alles teurer geworden ist, sowieso keinen Urlaub mehr leisten können. Ich glaube auch nicht wirklich daran, dass es wirtschaftlich ausschlaggebend ist. Lutz Schmidt, Jena (Thüringen) : Auswechseln! Diese Herren haben doch jegliche Verbindung zum Volk verloren. Zudem sind die Vorschläge fern der Realität. Denn Urlaub ist wichtig: zum Regenerieren und um in unserer Stressgesellschaft auch mal abschalten zu können. Kai Klesius, Morbach: Frechheit! Und diese Sprüche kommen auch noch, während diese beiden Herren gerade Urlaub haben. Die zwei Tage beim kleinen Arbeiter abknapsen zu wollen, ist ungerecht. Man hat jeden Tag Stress in der Arbeit, da muss man auch ausspannen. David Schmitt, Gonzerath: Die Politiker und Funktionäre sollen beim Thema Sparen erst mal bei sich selbst anfangen. Wir arbeiten schon genug und bekommen von unserem Verdienst eh schon jede Menge abgezogen. (fun)/Fotos (4): Alexander Funk