Fragen über Fragen

Die Morbacher Mitglieder des Ortsbeirats fuhren schwere Geschütze auf. Es war die Rede von "Willkürakten" und "fadenscheinigen Gründen". Dass der Ärger über die Schließung der Jugendherberge groß ist, ist mehr als verständlich.

In der Angelegenheit sind allerdings bislang zu viele Fragen ungeklärt. Warum betreibt der Verband über Jahre hinweg sogar zwei Einrichtungen - Kreisjugendzentrum und Jugendherberge - in seiner Regie, um jetzt aus heiteren Himmel zu erklären, sie seien wirtschaftlich nicht länger zu betreiben? Wo kommt ein Sanierungsbedarf von 1,5 Millionen Euro her, der auf eine völlig marode Herberge schließen lässt, nicht aber auf eine bislang offenbar funktionierende Einrichtung? Ist ein lapidares Fax das adäquate Mittel, eine Gemeinde über das Aus einer ihrer wichtigsten Einrichtungen zu informieren? Insbesondere, wenn man sich auf die Fahnen geschrieben hat, ein ehrlicher und fairer Partner zu sein, wie es in den Grundsätzen der Arbeit der Jugendherbergen in Deutschland zu lesen ist? Warum fällt die Entscheidung just in dem Moment, als der Landkreis sich entscheidet, das Kreisjugendzentrum den bisherigen Jugendherbergseltern privat zu überlassen? Der Verband täte gut daran, die Fragen zu beantworten. i.rosenschild@volksfreund.de