Meinung : Fragt doch die Bürger!

Hirzlei – ein gespaltenes  Dorf? Keineswegs. Die 80 Einwohner verstehen sich als Hirzleier und nicht als Brauneberger oder Burgener.  Insofern ist es ihnen egal,  von welcher Ortsgemeinde sie verwaltet werden.

Aber wegen der kuriosen Situation gibt es Probleme.  Angefangen vom Briefträger, der wegen der zwei verschiedenen Postleitzahlen ins Grübeln kommt bis zur Baufirma, die anrückt und  nicht weiß, ob sie sich an an den Burgener oder Brauneberger Ortsbürgermeister wenden soll, wenn sie in Hirzlei eine Straße aufreißt.

Dass der Burgener Ortschef über den Einwohnerantrag nicht  erfreut ist, kann man verstehen. Ihm wäre es ohnehin lieber, wenn Hirzlei ganz seiner Gemeinde zugeschlagen würde. Was macht man in einem solchen Fall? Am besten, man befragt ganz offiziell die Betroffenen, also die Bürger von Hirzlei.

w.simon@volksfreund.de