Franzosen erklimmen die Hunsrückhöhen

Franzosen erklimmen die Hunsrückhöhen

Im Rahmen der Partnerschaft zwischen der Gemeinde Morbach und der französischen Stadt Pont-sur-Yonne trafen sich Wanderfreunde der Section Randonnée de la Persévérante Pontoise Pont-sur-Yonne mit dem Hunsrückverein Morbach.

Morbach/Pont-sur-Yonne. (red) Am Pont-sur-Yonne-Platz wurden die französischen Gäste von Partnerschaftskomiteemitglied Serge Antony und Wanderwart Berthold Staudt empfangen. Zunächst erlebten die Gäste im Vereinsbunker des Boule-Vereins Pétanque 07 Morbach in der Morbacher Energielandschaft einen gemütlichen Abend. Neben der Gäste-Wandergruppe mit ihrem Vorsitzenden Michel Joly konnte die Vorsitzende des Hunsrückvereins Morbach, Annette Eiden-Schuh, rund 20 Mitglieder begrüßen. Die Verständigung war kein Problem, da Burgel Rindermann, Joelle Ziemski und Serge Antony aus Morbach die Wanderfreunde als Dolmetscher ständig begleiteten.

Dann war Wandern angesagt. Wanderführer Werner Bus ging mit der Gruppe von Kirchweiler über rund 14 Kilometer zum Römergrab bei Siesbach, dann über Leisel und Heiligenbösch nach Schwollen. Die anschließende Führung im Werk einer Sprudel-Firma fand reges Interesse. Der Wandertag endete bei gutem Wetter im "Alten Sägewerk" in Katzenloch. Ein weiterer Programmpunkt war der Besuch des Schieferbergwerks. Der Führung durch das Schieferbergwerk schloss sich eine Besichtigung mit Führung in der Altburg, der rekonstruierten Keltensiedlung, an. Auch das Fossilienmuseum stieß auf reges Interesse. Nach einem zünftigen Picknick ging es ins Hahnenbachtal und hoch zur Schmidtburg. Von dort führte der Wanderweg auf der neuen Vitaltour wieder hinab zum Hahnenbachtal.

Im Regen wanderten die Gäste und viele Vereinsmitglieder am Sonntag von Morbach zum Hüttenfest des Hunsrückvereins Morbach nach Wederath. Die Wanderstrecke führte vorbei an der Ruine Baldenau, wo Burgel Rindermann über die Geschichte der Burg informierte.

Die französischen Freunde, insbesondere deren Präsident Michel Joly, sprachen beim Abschied den Dank für schöne Tage in Morbach aus. Es folgte, wie selbstverständlich, eine Gegeneinladung nach Pont-sur-Yonne im nächsten Jahr.

Auch die Vorsitzende des Hunsrückvereins Morbach, Frau Annette Eiden-Schuh, dankte den Freunden aus Pont-sur-Yonne für ihren Besuch und sprach die Hoffnung aus, dass noch viele Begegnungen dieser Art stattfinden können.