1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Freibäder in Bernkastel-Wittlich können am 2. Juni öffnen

Freizeit : Sind die Freibäder im Kreis Bernkastel-Wittlich startklar?

Die Freibäder im Landkreis Bernkastel-Wittlich dürfen ab dem 2. Juni wieder öffnen. Doch unter welchen Bedingungen, ist derzeit noch nicht geklärt. Ein Überblick.

Das Land hat in seinem Perspektivplan vorgesehen, dass ab 2. Juni die Freibäder wieder öffnen dürfen. Doch ist für die Betreiber noch vieles unklar. Wir geben einen Überblick:

Kröv Die Verbandsgemeinde Traben-Trarbach will das Freibad Kröver Reich am 12. Juni öffnen, jeweils von 10 bis 13.30 Uhr und von 14.30 Uhr bis 18 Uhr, sagt VG-Bürgermeister Marcus Heintel. Doch welche Hygieneregeln gelten, ob sich Badegäste vorab anmelden müssen und die Anzahl der Besucher begrenzt werden muss, ist unklar. Dies sei nicht bekannt, da die 20. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz keine entsprechende Vorgaben enthält, antwortet Heintel auf die meisten Fragen nach Öffnungsdetails. Ebenso, ob es in bestimmten Bereichen des Bades eine Maskenpflicht geben wird, möglicherweise Tests notwendig sind und ob Einrichtungen wie Sprungtürme gesperrt bleiben.

Bernkastel-Kues Das Moselbad Bernkastel-Kues öffnet voraussichtlich am 2. Juni, sagt Leo Wächter, Bürgermeister der VG Bernkastel-Kues. Zwar fehlen auch hier die Hygieneregeln des Landes, sagt Wächter.

„Es ist zu erwarten, dass in etwa die gleichen Regelungen wie 2020 gelten werden“, sagt er. Er geht davon aus, dass es Beschränkungen bei der Anzahl der Besucher sowie Unterbrechungen des Badebetriebs für Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten geben wird. Unklar sind die Öffnungszeiten, die ohne Kenntnis der Vorgaben des Landes noch nicht festgelegt werden könnten, sagt Wächter. Aus gleichen Gründen könne auch nicht gesagt werden, ob Tests für den Besuch notwendig sind und ob in bestimmten Bereichen Masken getragen werden müssen. Vermutlich werden Sammelumkleiden und Duschen gesperrt bleiben, sagt Wächter, eventuell auch die Sprunganlage und die Wasserrutsche.

Meerfelder Maar Karl Weiler, Ortsbürgermeister von Meerfeld, hat die Öffnung des Bades im Meerfelder Maar noch nicht vorbereitet. Grund sind auch hier die fehlenden Vorgaben des Landes. „Wir wollen gerne aufmachen, aber unter welchen Umständen?“, fragt er. Sollten die Corona-Vorgaben so sein wie 2020, wird er den Badebetrieb starten. Doch eine Verschärfung der Corona-Regeln kann und will die Ortsgemeinde nicht umsetzen. Weiler: „Aufwändigere Auflagen sind nicht zu leisten. Testen machen wir nicht. Dann bleibt das Bad zu.“

Manderscheid Das Freibad Manderscheid öffnet voraussichtlich an Fronleichnam, sagt Annegret Heinz von der Verwaltung der VG Wittlich-Land. Dort habe man sich mangels Vorgaben des Landes an den Regelungen des Vorjahres orientiert. Sollten keine neue Regelungen erlassen werden, könne das Konzept umgesetzt werden. Geöffnet ist das Manderscheider Bad jeweils von 10 Uhr bis 12.30 Uhr, 13.30 Uhr bis 17 Uhr und 17.30 Uhr bis 19 Uhr. Badegäste müssen sich über ein Reservierungsportal anmelden. Ob Tests zum Betreten des Bades erforderlich sind, werde derzeit mit der Kreisverwaltung geprüft.

Wittlich In Wittlich kann das Freibad am 5. Juni geöffnet werden, sagt Rainer Stöckicht von der Stadtverwaltung. Die Öffnungszeiten sind von 7.30 Uhr bis 12 Uhr und von 14 bis 19 Uhr. Doch bei vielen weiteren Details besteht auch hier noch Unklarheit. „Das ist abhängig von der entsprechend gültigen Corona Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz“, sagt Stöckicht zu Fragen, ob Einrichtungen gesperrt und Corona-Tests notwendig sind. Aktuell geht die Stadt davon aus, dass die Regelungen aus dem Vorjahr zur Anwendung kommen. Das bedeutet Maskenpflicht in geschlossenen Räumen sowie im Eingangsbereich sowie einer Sperrung von Rutschbahnen, Sprungtürmen und Duschen.

Morbach In Morbach wird das Bad ab dem 2. Juni für bis zu maximal 200 Besucher gleichzeitig zur Verfügung stehen, sagt Bürgermeister Andreas Hackethal. Die Gäste müssen ihre Kontaktadressen hinterlassen. In den Gebäuden gelten die üblichen Corona-Verhaltensregeln sowie eine Maskenpflicht. Zusätzliche Desinfektionsspender würden aufgestellt. Das Bad ist täglich außer montags von 9 bis 19.30 Uhr geöffnet. Zeitbeschränkungen sind nicht vorgesehen. Allerdings bleiben im Gebäude die Duschen und Umkleideräume gesperrt. Auch das Babybecken sowie die Sprungtürme und das Volleyballfeld bleiben geschlossen.

Thalfang Das Hallenbad im Thalfanger Erholungs- und Gesundheitszentrum, das üblicherweise auch während des Sommers Badegäste empfängt, bleibt weiterhin geschlossen.