1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Freiheitsberaubung und Menschenhandel - Zwei Angeklagte stehen vor dem Wittlicher Amtsgericht

Freiheitsberaubung und Menschenhandel - Zwei Angeklagte stehen vor dem Wittlicher Amtsgericht

Vor dem Amtsgericht Wittlich müssen sich am heutigen Donnerstag ein 51-Jähriger und eine 37-Jährige aus der VG Wittlich-Land verantworten. Ihnen wird Freiheitsberaubung und Menschenhandel zum Zweck der Ausbeutung der Arbeitskraft in jeweils elf Fällen sowie Betrug in fünf Fällen vorgeworfen.

Die Angeklagten bestreiten die Vorwürfe. Ihre Saisonarbeiter seien korrekt bezahlt worden, versicherten sie am Donnerstagmorgen vor dem Wittlicher Amtsgericht . Am Nachmittag sollen einige der ehemaligen Arbeitskräfte als Zeugen gehört werden.

Die beiden sollen in der Zeit von Oktober 2011 bis November 2011 mehrere unter falschen Verdienstversprechungen angeworbene polnische Saisonarbeiter beschäftigt haben.

Diese sollen 4 bis 6 Wochen lang 12 Stunden täglich 7 Tage die Woche gearbeitet haben und in einem für wesentlich weniger Personen ausgelegten Raum untergebracht worden sein, wobei ihnen untersagt worden sei, das Gelände zu verlassen.

Ihre Autos seien zugeparkt worden und das Betriebstor soll verschlossen worden sein. Die Arbeiter seien so gezwungen gewesen, bei dem 51-Jährigen überteuerte Lebensmittel zu kaufen, wobei die Preise direkt vom Gehalt einbehalten worden seien.
Letztlich sollen die Arbeiter nur einen Stundenlohn von unter 2 Euro erhalten haben.