Friedhofsmauer soll erhalten bleiben

Friedhofsmauer soll erhalten bleiben

Der Ortsbeirat Weiperath hat sich in seiner jüngsten Sitzung mit notwendigen Arbeiten auf dem Friedhof befasst. Im Mittelpunkt stand die Begrenzungsmauer.

Die ist schadhaft, teilte der Ortsvorsteher, Willi Feilen, mit.
In den vergangenen Jahren seien wiederholt Frostschäden aufgetreten. Die Kosten für eine Reparatur seien noch nicht ermittelt. Er schätzte diese jedoch auf 50 000 Euro. Die Finanzierung müsse über den Hauhaltsplan der Gemeinde erfolgen, fügte er hinzu. Anträge auf Zuschüsse seien bereits gestellt worden, von der Zusage und der Höhe müsse man abhängig machen, ob die Mauer komplett saniert werde oder nur Details ausgebessert werden, sagte er. Feilen plädierte dafür, die Mauer auf jeden Fall zu erhalten, weil sie das Bild des Friedhofs präge.
Der Ortsbeirat diskutierte ferner über die weitere Gestaltung des Friedhofs. Unmittelbare Arbeiten wie zum Beispiel Split entfernen, das Begradigen von Randsteinen und das Begrünen freier Grabstellen sollen kurzfristig erfolgen, beschloss der Ortsbeirat. Für die langfristige Gestaltung wollen die Mitglieder des Ortbeirates externe Hilfe in Anspruch nehmen. Die Kosten sollen aus dem Budget des kommenden Jahres bestritten werden. cst