Frische Luft und viel Sonne

Der kleine Ort Starkenburg schneidet, was die Entwicklung der Einwohnerzahlen betrifft, in der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach am besten ab. Dort leben seit 50 Jahren konstant etwa 250 Menschen.

Starkenburg. Mehr als 250 Meter über der Mosel, zwischen Enkirch und Trarbach, liegt auf einem Bergkamm der Ort Starkenburg. Von dort kann man den Blick über die namhaften Weinorte Traben-Trarbach, Kröv, Enkirch, Burg und Reil schweifen lassen. Vielleicht liegt es an der einmaligen Lage, dass die Einwohner ihrem Ort die Treue halten. Ortsbürgermeister Jürgen Spier: "Viele junge Menschen bleiben hier und nehmen dafür einen weiten Weg bis zu ihrem Arbeitsplatz hin."
Dabei hat Starkenburg - wie so viele andere Orte in dieser Größenordnung - kein Geschäft mehr. Einen Kindergarten oder gar eine Schule existieren dort schon lange nicht mehr. Auch an der Ausweisung größerer Neubaugebiete kann es nicht liegen, dass in Starkenburg die Einwohnerzahl seit 1999 sogar leicht gestiegen ist - von 235 auf 246. Vor 20 Jahren wurde ein Baugebiet mit 15 Grundstücken erschlossen, drei davon sind noch unbebaut. Ein weiteres kleines Baugebiet mit sechs Bauplätzen steht seit sechs Jahren zur Verfügung. Drei Grundstücke sind noch unbebaut. Was macht Starkenburg so attraktiv? Spier: "Auf der Höhe ist die Luft in den heißen und schwülen Sommern angenehmer als unten im Moseltal, und im Herbst, wenn die Moseldörfer im Nebel liegen, scheint bei uns die Sonne." So sind einige Familien unter anderem aus Traben-Trarbach nach Starkenburg gezogen, weil es dort heller und luftiger ist.
Dennoch ist Starkenburg keinesfalls eine Insel der Glückseligen. Ortschef Spier: "Im Ortskern stehen bereits vier Gebäude leer, und in vielen anderen alten Häusern sind Einpersonenhaushalte." sim

Mehr von Volksfreund