1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Frisches Obst, volle Hotels und viele Pokale

Frisches Obst, volle Hotels und viele Pokale

WITTLICH. Handball-Fans aus ganz Europa werden am Wochenende nach Wittlich pilgern: Grund ist der "Stelioplast"-Cup der HSG Wittlich, der in der BBS-Halle ausgespielt wird.

Der Blick nach oben verheißt ausnahmsweise einmal Gutes: "Wir hatten schon Jahre, da war es draußen 30 Grad warm - und da fällt für denjenigen, der nicht absoluter Handball-Fan ist, die Entscheidung schon schwer, sich zwei Tage in eine Halle zu setzen." Der Wetterwunsch von Axel Weinand, dem Geschäftsführer der HSG Wittlich, scheint anno 2006 in Erfüllung zu gehen: "Es wird nicht so warm, leicht bewölkt - ideales Wetter für unser Turnier." Somit steht Weinands Hoffnungen auf eine zwei Tage lang voll besetzte BBS-Halle in dieser Hinsicht nichts entgegen. Im Vorjahr waren insgesamt über 1500 Zuschauer beim "Stelioplast"-Cup gewesen und machten das Frauen-Handball-Turnier somit zur größten und auch bedeutendsten Sport-Veranstaltung in Wittlich. Die Idee entstand bei der Handball-WM

Beim Turnier spielen nicht nur die vier besten deutschen Mannschaften, sondern dank den Teams aus Viborg und Niederösterreich auch die internationale Elite. "Wir hatten im Vorfeld schon zahlreiche Fan-Anfragen aus halb Europa", sagt Weinand, der auf Handball-Fans aus Dänemark, Österreich und sogar Frankreich verweist, die sich angekündigt haben. Allein 20-köpfig ist die Fangruppe aus Leipzig, die ihre Mannschaft lautstark unterstützen will. Ein ganz besonderer Gast meldet sich alljährlich schon im Frühling bei Friseurmeister Peter Krebs, der für die HSG - neben der Bungert-Sportabteilung - den Karten-Vorverkauf anbietet: Alle Jahre wieder reserviert ein Handball-Enthusiast aus Flensburg seine "Stelioplast"-Tickets bei Krebs. Da neben den auswärtigen Zuschauern - darunter auch Handball-Bundestrainer Armin Emrich - auch die Mannschaften allesamt in Wittlicher Hotels übernachten, sind wohl alle Betten in Wittlich und Umgebung am Wochenende ausgebucht. "Das Turnier ist mittlerweile auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Wittlich", sagt HSG-Vorstandsmitglied Dietmar Beckhäuser, der gemeinsam mit Weinand auch für die Sponsorensuche zuständig ist. "Neben Stelioplast und der Bitburger Brauerei halten uns viele kleinere Firmen aus der Region seit Jahren die Treue - ohne sie könnten wir eine solche Großveranstaltung nicht stemmen", sagt Weinand. Der Versicherungs-Kaufmann hatte mit Getränke-Großhändler Beckhäuser 1997 die Idee, ein solches Turnier in Wittlich zu veranstalten. "Wir waren bei der Frauen-Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland und überlegten, wie wir die Stars zu uns holen könnten. Da es in der Region Trier schon zahlreiche Männer-Handball-Turniere gab und außerdem unsere Frauen sehr erfolgreich waren und sind, entschlossen wir uns für ein Frauen-Turnier - auch weil die Trierer Miezen gerade vor dem Aufstieg in die Bundesliga standen und das regionale Zugpferd sind", blickt Weinand zurück. Ein Namensgeber und Hauptsponsor war schnell gefunden, ab 1998 ging es dann an die Umsetzung. Ein Jahr später war das Turnier "geboren", der erste Sieger hieß Borussia Dortmund. Seitdem gibt sich alljährlich die nationale Elite in Wittlich die Klinke in die Hand. Seit der Premiere waren die Teams aus Trier (Deutscher Meister 2003), Bayer Leverkusen (Europapokalsieger 2005) sowie HC Leipzig (aktueller Deutscher Meister und Pokalsieger) immer beim "Stelioplast"-Cup dabei. "Diese Treue ehrt uns, den Mannschaften scheint es zu gefallen", meint Beckhäuser. Und damit es so bleibt, kümmern sich 200 Ehrenamtliche um das Wohl der Zuschauer und der Spielerinnen - sei es als Zapfer hinter der Theke, als "Springer" für die Mannschaften oder als "Aufräumer" in der Halle. "Ein Kühlschrank voll mit frischem Obst und gekühlten Getränken sowie eine Salatbar im Kabinengang - das gibt es sonst bei keinem Turnier", meint zum Beispiel die deutsche Nationalspielerin Grit Jurack, die mit Viborg im Mai die Champions League gewonnen hatte und einer der Topstars beim Turnier ist. Zeitplan: Vorrunde, Samstag, ab 11.30 Uhr, Sonntag: 10 Uhr: Einlagespiel Wittlich - Dudelange, ab 11.30 Uhr Halbfinals, Finale gegen 17.35 Uhr - alle Spiele finden in der BBS-Halle statt.