Fröhliche Wikingerspiele

Unter dem Motto "Die Wikinger sind los" stand das Pfingstzeltlager der Malteser-Jugend. 183 Kinder waren bei der Ortsgliederung in Dreis zu Gast. Neben Wasser- und Wikingerspielen lernten die Gäste die Umgebung kennen. Die weiteste Anreise hatten Kinder aus der Ukraine.

Dreis. (chb) Überfall auf das Wikingerlager! Das war der Höhepunkt des Zeltlagers der Malteser-Jugend, das unter dem Motto "Die Wikinger sind los" stand. Eine Gruppe jugendlicher Wikinger, die privat ihr Lager in der Nähe hatte, "überfielen" das Lager der Malteser-Jugend am Abend. Nadine Backes, Jugendreferentin, erklärt: "Die Kinder wussten im Vorfeld nichts davon. Die ortsansässige Wikingergruppe hatte von unserem Lager aus der Presse erfahren und hatte uns gefragt, ob man nicht einen Überfall auf das Lager inszenieren sollte." Neben dem "Überfall" gab es für die Kinder und Jugendlichen weitere interessante Programmpunkte: Wildschwein-Zielwerfen, Bogenschießen und Wikinger-Schach waren nur einige davon. Der Renner war bei den heißen Temperaturen die Wasserrutsche.

Ein Nachmittag stand den Teilnehmern zur freien Verfügung. Die Zeit nutzten sie für Ausflüge in den Hochseilgarten oder zur Burg Eltz. Aus elf Gliederungen, so nennt man bei den Maltesern die Ortsgruppen, waren die Kinder angereist. Den weitesten Weg hatte die Gruppe aus der Ukraine. Mit dem Ort Ivano Frankivsk besteht seit über 15 Jahren eine Freundschaft. Man besucht sich gegenseitig, und die Malteser organisieren Hilfstransporte in die Ukraine.