Frost sorgt für Baustopp

THALFANG. (urs) Wegen der winterlichen Temperaturen müssen sich Thalfanger Sauna-Fans noch etwas in Geduld üben.

Doch bis März sollen sie den erweiterten Saunabereich im Erholungs- und Gesundheitszentrum nutzen können. Die frostigen Zeiten haben den Thalfanger Sauna-Freunden einen Strich durch die Rechnung gemacht. Bei etwas wärmen Temperaturen wäre der Estrich bereits fertig, so dass die Fliesenleger sich zügig hätten ans Werk machen können. Doch stattdessen ist momentan Geduld angesagt bei der Erweiterung des Saunabereichs. Dabei gingen die im Herbst begonnenen Arbeiten bisher sehr zügig voran, wie Udo Keuper von der Verbandsgemeinde Thalfang versichert. Die Erdarbeiten auf der zusätzlichen Fläche von 300 Quadratmetern sowie Maurer- und Betonarbeiten seien längst abgeschlossen gewesen. Mittlerweile waren daher bereits die Holz-Spezialisten am Zuge. Zwei Ruheräume seien bereits erstellt, so Keuper. Und die Sauna stehe ja auch schon. Nachdem von Elektro- über Heizungs- und Sanitärinstallation alles fertig sei, habe der Frost nun für einen Stopp des 150 000 Euro-Projektes gesorgt. Ansonsten hätte der Innenausbau schon im Februar unter Dach und Fach sein können. Was sich nun, wie die Außenanlagen, voraussichtlich bis in den März hinein verzögern wird, wie Keuper schätzt. Die Stammgäste müssen darunter aber nicht leiden. Denn der Saunabetrieb ist laut Keuper auch während der Arbeiten wie zuvor weitergelaufen: "Da haben wir schon für gesorgt."