| 20:43 Uhr

Frühling im Hunsrück

Ich will ja nichts sagen, aber nachdem es abends schon merklich länger hell ist, ist jetzt auch temperaturmäßig der Frühling ausgebrochen. 12 Grad, im Februar bei uns auf dem Hunsrück! Kaum zu glauben.

Das hat meinen Hermann in Gewissensnöte gestürzt. Hat er sich doch allen Ernstes gefragt, ob er lieber aufs Fahrrad steigen oder am Erbeskopf Ski fahren soll. Und dann ärgert er sich auf dem Fahrrad, dass er nicht lieber die Skier angeschnallt hat. Närrisch, der Kerl. Aber solch eine große Auswahl an Sportmöglichkeiten gibt es um diese Jahreszeit nur bei uns auf dem Hunsrück. Da können die Moselaner, die im Nebel nicht auf die andere Flussseite schauen können, nur von träumen. Und mich hat es bei dem tollen Wetter auch gepackt. Nordic-Walking-Stöcke vom Dachboden geholt, die Freundinnen angerufen, und zusammen ab durch die Botanik. Schließlich muss ich meine guten Vorsätze aus 2016 nachholen. Da wollte ich doch zehn Kilo abholen. Dreizehn fehlen mir jetzt noch, meint eure Kolumne Liss