Frühlingshafte Temperaturen locken nach Wittlich

Wittlich : Frühlingshafte Temperaturen locken nach Wittlich

„Wenn der Frühling kommt, dann schick ich dir Tulpen aus Amsterdam, tausend rote, tausend gelbe, alle wünschen dir dasselbe“, so heißt es in einem Schlager. Und auch in Wittlich haben Tulpen den Frühling angekündigt. Sie wurden nicht nur von einigen Händlern in der Stadt verteilt, sie hingen auch an Leinen gespannt, quer über der Fußgängerzone und verbreiteten so Frühlingsflair. Dazu gab es von einem in Wittlich ansässigen Parfümgeschäft, den passenden, aktuellen Frühlingsduft, in Madagaskar-Vanille und Gourmet-Lavendel als Duftblume.

„Wenn der Frühling kommt, dann schick ich dir Tulpen aus Amsterdam, tausend rote, tausend gelbe, alle wünschen dir dasselbe“, so heißt es in einem Schlager. Und auch in Wittlich haben Tulpen den Frühling angekündigt. Sie wurden nicht nur von einigen Händlern in der Stadt verteilt, sie hingen auch an Leinen gespannt, quer über der Fußgängerzone und verbreiteten so Frühlingsflair. Dazu gab es von einem in Wittlich ansässigen Parfümgeschäft, den passenden, aktuellen Frühlingsduft, in Madagaskar-Vanille und Gourmet-Lavendel als Duftblume.

Neben den vielen Angeboten und Ideen der Händler war es aber auch die Sonne, die viele Menschen in die Kreisstadt lockte. Viele schlenderten mit Wollmütze und Schal bekleidet, mit einem Eis durch die Innenstadt und genossen die schon wärmenden Strahlen, während sie sich in Ruhe umsahen. Auf dem Marktplatz gab es verschiedenste Spezialitäten, beispielsweise Schinken, Salami und Käse aus Italien, Crepes, Wein, Pflegeprodukte und verschiedene Blumenkränze.

Autofans konnten sich die neuesten Modelle anschauen. Wegen ihnen waren auch Elisabeth und Hans Brixius in Wittlich. „Wir wollen uns einmal umsehen, was die Autohäuser hier anzubieten haben, ob sie spezielle Angebote oder Dieselprämien haben. Daneben genießen wir bei dem schönen Wetter den Bummel durch die Stadt.“ Die Händler waren ebenfalls zufrieden. Marianne Wenner, die Kränze anbietet, sagt: „Ich bin sehr zufrieden. Erst ist es ein wenig schleppend angelaufen, aber inzwischen ist viel Betrieb und es wird auch gekauft.“ Ähnlich sieht es Inge Gombold, die mit ihrem Crépesstand auf dem Marktplatz steht: „Wenn das Wetter stimmt, kommen die Kunden. Es ist heute wirklich viel los, das freut uns, wenn neben unseren Stammkunden, auch viele andere kommen.“

In der Stadtbücherei waren viele Familien unterwegs, denn hier wurde aufgrund des 25-jährigen Jubiläums einiges geboten, beispielsweise eine Ralley, eine Krimilesung, Theater, ein Zauberer und ein Luftballonkünstler. Peter Schild aus Erden war mit Frau und Enkeltochter Lena Gödert unterwegs. „Wir waren schon in der Stadt, und schauen uns jetzt das Theaterstück an. Das Angebot für die Kleinen ist hier wirklich toll.“ Viel Andrang herrschte auch bei den Betrieben außerhalb der Innenstadt. Beim Warenhaus Bungert beispielsweise waren schon am frühen Nachmittag die Parkplätze knapp.