Archäologische Sensation stoppt Bauprojekt Frühmittelalterliche Grabenanlage bei Hasborn verhindert Photovoltaik-Anlage

Hasborn · Weil bei Hasborn eine große Freiflächen-Photovoltaik-Anlage geplant war, wurde das Areal vorab archäologisch untersucht. Entdeckt wurde eine für Historiker und Archäologen einmalige frühmittelalterliche Anlage, die so bislang für diese Epoche in der Region völlig unbekannt ist.

Ohne die Freiflächen-Photovoltaikanlage hätte es den rätselhaften Fund nicht gegeben. Im Vorfeld ihrer Errichtung hatten Archäologen das Areal untersucht.

Ohne die Freiflächen-Photovoltaikanlage hätte es den rätselhaften Fund nicht gegeben. Im Vorfeld ihrer Errichtung hatten Archäologen das Areal untersucht.

Foto: Angelina Burch

Über die Zeit des Frühmittelalters (von 500 bis 1050 n.Chr.) ist in der Forschung allgemein nur wenig bekannt. Sie ist daher in hohem Maße auf die Ausdeutung archäologischer Relikte angewiesen, Siedlungsspuren aus dem Frühmittelalter sind selten. Innerhalb kurzer Zeit sind Archäologen in der Region bei Wittlich nun gleich zwei Mal auf Spuren des Frühmittelalters gestoßen – bei Hasborn und in Wittlich.