Führungswechsel bei der Kriminalinspektion

Führungswechsel bei der Kriminalinspektion

Die Kriminalinspektion Idar-Oberstein hat einen neuen Leiter: Markus Arent. Bei seiner Einführung versprach der Trierer Polizeipräsident, dass die Beamten in rund einem Jahr wieder zurück in die Schmuckstadt ziehen können.

Idar-Oberstein. Im Sommer, spätestens aber im Herbst 2015 soll der Umbau des Polizeigebäudes in Idar-Oberstein abgeschlossen sein. Damit wäre der Weg für die Rückkehr von Schutzpolizei und Kripo aus Birkenfeld in die Schmuckstadt frei. Das hat der Trierer Polizeipräsident Lothar Schömann bei der Einführung des neuen Leiters der Kriminalinspektion (KI) Idar-Oberstein angekündigt. Er beruft sich dabei auf Zusagen des Landesbetriebs Liegenschafts- und Baubetreuung.
Noch findet auch der neue KI-Chef erschwerte Bedingungen vor. Markus Arent, der Nachfolger des im September 2013 als Leiter zur KI Wittlich gewechselten Roland Maurer, hat vor fünf Wochen sein Master-Studium an der Hochschule der deutschen Polizei in Münster abgeschlossen. "Ich werde alles daran setzen, ein guter Chef zu sein", kündigte Arent bei der Feier in der Göttenbach-Aula an. Der 35-Jährige sieht sich nach eigenen Worten weniger als Manager, sondern als Führungskraft mit sozialer Verantwortung.
In Zeiten knapper werdender Ressourcen müsse sich die Kripo auf ihr Kerngeschäft besinnen, meinte Arent. Er versteht darunter neben der Aufklärung vor allem die Prävention. Dazu gehört etwa Beratung für einen verbesserten Einbruchschutz. Zu Beginn der dunklen Jahreszeit, wenn verstärkt Einbrecher unterwegs sind, sei das besonders wichtig. Arent übernehme eine Dienststelle "mit einem wirklich guten Ruf", wie Schömann mit Blick auf die hohe Aufklärungsquote von mehr als 60 Prozent betonte.
Lob von allen Seiten gab\'s für Gerd Rausch: Der Kriminalhauptkommissar hat die KI nach dem Weggang von Roland Maurer zur höchsten Zufriedenheit aller kommissarisch geleitet. Das machte auch Oberbürgermeister Bruno Zimmer deutlich, für den ein enger persönlicher Kontakt zwischen Stadtspitze und Polizeiführung elementar ist. Auf die Nachricht, dass die Polizei bis Herbst 2015 wieder ihr angestammtes Domizil in Idar-Oberstein beziehen soll, ging der OB nicht näher ein. "Zum Glück hat es bisher keine besonderen Vorkommnisse gegeben", meinte er. Wichtig sei, dass die Polizei "so schnell wie möglich" wieder nach Idar-Oberstein zurück kehrt. kuk
Extra

Eine Art Familienausflug war die Amtseinführung des Kripochefs Markus Arent. Seine Eltern, Ehefrau Nicole und Sohn Lorenz (2) waren mit dabei. Der 35-Jährige wohnt in Koblenz. Die Kriminalinspektion Idar-Oberstein, in der 33 Beamte und sieben Angestellte tätig sind, ist für rund 100 000 Einwohner im Kreis Birkenfeld sowie in Morbach und Thalfang zuständig. Sie hatte 2013 rund 1800 Straftaten zu bearbeiten. kuk